Die Höhle der tausend Mumien


© Wochenblatt

BUCHNEUERSCHEINUNG

Der Herausgeber von „Canarias, Viaje a lo Desconocido“, eines der auf dem kanarischen Archipel in den letzten Jahren meist verkauften Bücher, hat jetzt gemeinsam mit dem Dozenten für Archäologie, A. Tejera Gaspar, dem Wissenschaftler Daniel García und dem Schriftsteller David Galloway ein neues Werk herausgebracht, das den Leser ebenfalls beeindrucken wird.

Es handelt sich um eine außergewöhnliche Ausgabe in einem neuartigen Format und besteht aus zwei sehr unterschiedlichen Teilen. Der erste Teil hat historisch-archäologischen Charakter mit zahlreichen bislang unbekannten Daten und Farbfotos, mit denen die rätselhafte Beisetzungshöhle der tausend Mumien bekannt gemacht wird.

In dieser Höhle – mit Sicherheit die wichtigste, die je auf den Kanarischen Inseln gefunden wurde und ein weites Echo unter den Archäologen, Historikern und Liebhabern der Geschichte fand – wurde eine große Zahl von Guanchen-Mumien entdeckt. Allein die Erwähnung der Lage der Höhle lässt aufhorchen, handelt es sich doch um die größte bekannte Begräbnisstätte, die außerdem von einem gewissen Mysterium umgeben ist. Die Höhle der tausend Mumien wurde von einigen Wissenschaftlern als der Heilige Gral der Kanaren bezeichnet.

Die Studie für dieses Buch stützt sich auf zahlreiche genau überprüfte Dokumente. Sie beschreibt die Umstände, unter denen die Höhle entdeckt wurde, sowie ihre wichtigsten Aspekte. Komplettiert wird es durch eine Beschreibung über die Mumifizierungspraktiken der Ureinwohner der Kanaren.

Den zweiten Teil des Buches nimmt ein Roman ein, bei dem sich im Laufe von dreizehn Kapiteln historisch-wissenschaftliche Elemente mit Fiktion mischen.

Das Vorwort stammt von dem international bekannten kanarischen Schriftsteller Alberto Vázquez-Figueroa.

„Die Höhle der tausend Mumien, das größte Geheimnis der Guanchen-Kultur“ ist bislang nur in spanischer Sprache erschienen!

Im Buchhandel erhältlich.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.