Deutschunterricht auf den Lehrplan


© GobCan

Abkommen zwischen Goethe-Institut und Kultusamt

Deutsch soll eine der bevorzugten Fremdsprachen in den Schulen der Kanaren werden. Das ist die Zielsetzung des Abkommens, das die kanarische Regierung jetzt mit dem deutschen Goethe-Institut in Ma­drid geschlossen hat.

Die kanarische Kultusminis­terin Milagros Luis Brito und die Direktorin des Madrider Goethe-Instituts, Margareta Hauschild, setzen sich gleichzeitig für einen verstärkten Kulturaustausch zwischen Deutschland und den Kanaren ein.

Die kanarische Regierung setzt nun das Erlernen einer zweiten Fremdsprache auf den Lehrplan der öffentlichen und privaten Schulen. Somit soll der Schüler künftig Deutsch als erste, zweite oder zusätzliche Fremdsprache wählen können. Erklärtes Lernziel ist hier allgemein das Erreichen des im Europäischen Referenzprogramms für Sprachen festgelegte Niveau B 1, das die Beherrschung einer Fremdsprache auf Gesprächsniveau vorsieht. Dies wird dank der Zusammenarbeit mit dem Goe­the-Institut nun für die deutsche Sprache ermöglicht.

Neben dem Lehrplan für Schulen, wobei auch Vorschulen eingeschlossen werden, sollen auch verstärkt Deutschkurse für Studenten und Berufs­tätige angeboten werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.