Cabildo will Authentizität der Guachinches bewahren


Jesús Morales, Leiter des Landwirtschaftsressorts der Inselverwaltung, kündigte den Vertretern der Guachinches unter anderem die Schaffung einer eigenen Marke an. Foto: cabildo de Tenerife

Auf Teneriffa gibt es 155 „echte“ Guachinches

Teneriffa – Nur wo Guachinche an der Tür steht, da findet man auch ein echtes Guachinche? Fehlanzeige. Denn immer häufiger nehmen herkömmliche Restaurants das positiv belegte Wort Guachinche in ihren Namen auf und sorgen für eine Irreführung der unwissenden Gäste.

Guachinches gibt es schon seit Jahrzehnten auf der Insel Teneriffa, auf der Nachbarinsel Gran Canaria heißen sie übrigens Bochinche. Dabei handelt es sich um Lokale, in denen Wein aus eigener Produktion verkauft wird. Dazu können Gäste einfache, kanarische Gerichte bestellen. Voraussetzungen für echte Guachinches sind unter anderem, dass die Gastwirtschaft im Haus des Winzers untergebracht ist, das Lokal nur maximal vier Monate im Jahr –bis der Wein verkauft wurde – öffnet, außer Wein nur Wasser und auch nur maximal drei Gerichte angeboten werden.

Auf der Website www.webtenerife.de kann unter „Essen und Trinken“ eine Liste von Guachinches abgerufen werden. Foto: Moisés Pérez

Guachinches sind bei Einheimischen wegen der günstigen Preise und des rustikalen Ambientes beliebt, aber auch Urlauber kehren gern in diese urigen Lokale ein, in denen sie typisch kanarische Gerichte und den guten Inselwein genießen können.

Die zunehmende Zahl der Guachinches und ihre wachsende Beliebtheit veranlasste das Cabildo im Jahr 2013 zum Erlass einer Verordnung, in der genau geregelt ist, welche Voraussetzungen ein Lokal erfüllen muss, um sich als Guachinche ausweisen zu dürfen. Seither wurden auf Teneriffa 155 Guachinches ordnungsgemäß gemeldet und in ein Register eingetragen. Die meisten davon sind im Norden der Insel, in den Gemeinden La Victoria, Santa Úrsula und La Orotava zu finden.

Um die Authentizität der Guachinches auch in Zukunft zu bewahren, will das Ressort für Landwirtschaft der Inselverwaltung nun konkrete Maßnahmen umsetzen. Bei einem Treffen mit Vertretern der Guachinches erläuterte Ressortleiter Jesús Morales die Pläne. Man wolle zunächst eine Marke schaffen, durch die sich Guachinches von anderen Lokalen differenzieren. Qualitätsgeprüfte Guachinches erhielten dann einen Aufkleber, mit dem sie sich als solche ausweisen. Außerdem sei die Schaffung einer Website bzw. einer App vorgesehen, wo Informationen wie Öffnungszeiträume, angebotene Weinsorten etc. abgerufen werden können. Ein Wettbewerb der Weinkellereien mit angeschlossenen Guachinches auf Inselebene sowie ein Verkostungswettbewerb im Stil der „Tapas-Wettbewerbe“ sollen außerdem die Originalität und Vielseitigkeit der handwerklichen Weinproduktion hervorheben.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen