Baustart für den letzten Abschnitt des Schnellstraßenringes noch vor Jahresende?


Zu den wichtigsten Projekten gehört die Schließung des Inselschnellstraßenringes im Nordwesten der Insel. FOTO: Moisés Pérez

Teneriffa – Das neue Projekt zum Bau des letzten Abschnittes des Inselstraßenringes zwischen El Tanque und Santiago del Teide wurde dieser Tage fertiggestellt und liegt dem regionalen Ressort für Öffentlichen Bau und Transport vor. Ressortleiter Pablo Rodríguez kündigte an, das öffentliche Vergabeverfahren für das über 300 Millionen Euro teure Vorhaben solle noch vor Jahresende eingeleitet werden.

Nach Fertigstellung des 11,3 km langen Abschnitts werden die großen Verkehrsadern im Norden und Süden der Insel, die Autobahnen TF-5 und TF-1, im Westen miteinander verbunden sein. Der Abschnitt schließt an die zuletzt fertiggestellten Teilstücke zwischen Icod de los Vinos und El Tanque sowie zwischen Adeje und Santiago del Teide an.

Am aufwendigsten bei der Schließung des Schnellstraßenrings wird der Bau des 5 km langen Erjos-Tunnels unterhalb des Teno-Massivs sein. Es wird der längste Tunnel der Kanaren und einer der längsten Spaniens. Auf dem Abschnitt gibt es dann Anschlussstellen nach El Tanque und Santiago del Teide, ein Viadukt und fünf Halbtunnel. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit soll 80 km/h betragen.

Ist der Ring einmal geschlossen, erhoffen sich die Politiker eine wirtschaftliche Belebung des Inselwestens.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen