Bau der zweiten Anschlussstelle zum Industriegebiet Las Chafiras


Foto: Pixabay

In knapp zwei Jahren soll das heutige Nadelöhr durch die neue Ausfahrt „Las Chafiras Oroteanda“ beseitigt werden

Teneriffa – Anfang Dezember wurde der lange geforderte Bau einer zweiten, westlich gelegenen Anschlussstelle zum Industriegebiet Las Chafiras aufgenommen. An der bislang einzigen Anschlussstelle kommt es, insbesondere zu Stoßzeiten, regelmäßig zu erheblichen Rückstaus auf die Südautobahn TF-1. Schließlich führt die Anschlussstelle den Verkehr von und zum Industriegebiet, zum Golfplatz, zur Marina, zu den Hotels und nicht zuletzt zu der Straße nach Los Abrigos zusammen.

Das Projekt wurde mit 21,8 Millionen Euro veranschlagt und soll innerhalb von 21 Monaten abgeschlossen sein. Anfang Dezember wurde mit den Abmessungen begonnen. In den ersten Wochen werden die Flächen, auf denen gebaut wird, abgesteckt, und Baumaterial sowie Gerätschaften herangeschafft. Das Großprojekt wird in Oroteanda mit dem Bau der beiden seitlich der Autobahn gelegenen Kreisverkehre und der Brücke über die Autobahn beginnen. In der letzten Phase soll die Anschlussstelle von Las Chafiras angepasst und ein Kreisverkehr oberhalb der Autobahn angelegt werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen