Auf Lanzarote vermisstes Mädchen tot aufgefunden


Das seit sechs Tagen vermisste Mädchen ist gestern nahe einer Mülldeponie auf Lanzarote tot aufgefunden worden. Ein Spaziergänger mit seinen Hunden hat die Leiche am Dienstagmorgen entdeckt und die Polizei alarmiert. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass es sich um die vermisste 18-Jährige handelt. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte das Mädchen bereits am Tag ihres Verschwindens das Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sein. Die Kriminalpolizei sicherte die Spuren und suchte stundelang die Umgebung nach weiteren Hinweisen zum Tathergang ab. Der Leichnam wurde zur Obduktion zum forensischen Institut nach Arrecife gebracht. Der Stiefvater des Mädchens wurde verhört und musste in Polizeigewahrsam behalten werden, da Freunde der Familie den Mann bereits verurteilt hatten und Lynchjustiz vornehmen wollten. Polizeiangaben gibt es jedoch bisher keine Hinweise, die auf den Mann als Täter deuten.

Die 18-Jährige Yuliza war erst vor sechs Monaten mit ihrer Mutter und dem Stiefvater aus der Dominikanischen Republik nach Lanzarote gekommen, um ein neues Leben zu beginnen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.