Aschewolke: Flugverkehr auch auf den Kanaren beeinträchtigt


© Aemet

Die Aschewolke, die nach dem Vulkanausbruch auf Island über Europa hinwegzieht, wirkt sich auch auf den Flugverkehr in Spanien und auf den Kanarischen Inseln aus.

Der Flugverkehr in weiten Teilen Europas ist lahmgelegt und bringt die Reisepläne von Hunderttausenden Passagieren durcheinander. Rund 60 Prozent aller Flüge in Europa werden am Freitag laut der europäischen Flugsicherheitsbehörde Eurocontrol ausfallen. Noch mindestens für die nächsten 24 Stunden werde die Aschewolke den Flugverkehr lähmen, teilte die Behörde mit.

Durch die Sperrung vieler Flughäfen kam es in Spanien und auf den Kanaren zu zahlreichen Verspätungen, etliche Flüge mussten abgesagt werden. Allein am Donnerstag strandeten an spanischen Flughäfen die Passagiere von rund 500 Flügen.

Allen Reisenden, die am Freitag (16.4.) oder Samstag (17.4.) von den Kanarischen Inseln heimfliegen wollen wird dringend geraten, sich vor der Fahrt zum Flughafen bei der jeweiligen Fluggesellschaft oder am Flughafen nach dem aktuellen Stand zu erkundigen.

Auf Teneriffa wurde ein Notfallplan aktiviert, um die Unannehmlichkeiten für Touristen so gering wie möglich zu halten. Über die kostenlose Info-Hotline 00800 100 101 00 gibt es Auskünfte auf spanisch, englisch deutsch und französisch. Der Hoteliersverband bietet gestrandeten Touristen Hotelzimmer zu Sonderpreisen an und organisiert den Transport vom Flughafen.

Der spanische Flughafenbetreiber Aena informiert die Passagier unter der Krisen-Hotline 902 404 704 und +34 91 321 10 00 über den aktuellen Stand.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.