53 Millionen Euro für das Sozialwohnungsprogramm


Foto: Pixabay

Es geht um Wohnungsbau und Subventionen

Kanarische Inseln – Die Regionalregierung, die Cabildos und die Gemeinden werden insgesamt 53 Millionen Euro aus dem Entwicklungsfonds der Kanaren (Fondo de Desarrollo de Canarias, FDCAN) für 25 Projekte zum Bau von Sozialwohnungen bzw. zur Wiederherstellung renovierungsbedürftiger Wohnungen verwenden.

Regionalpräsident Fernando Clavijo wies auf den Zweck des Fonds hin, der dazu bestimmt sei, das tägliche Leben aller Einwohner der Kanarischen Inseln zu verbessern. Es ginge darum, das Angebot an Sozialwohnungen zu verbessern und den Zugang zu öffentlich geförderten Wohnungen zu erleichtern.

Die 25 Projekte, die mit insgesamt 53 Millionen Euro aus dem FDCAN bedacht werden, betreffen nicht nur den Bau neuer Wohnungen, sondern auch den Kauf von Wohnungen der Bad Bank Sareb und Subventionen zur Renovierung von Wohnungen, deren Eigentümer selbst nicht die Instandsetzungskosten tragen können. Die Vorhaben konzentrieren sich auf Stadtzentren und veraltete Stadtteile.

Neben diesen Projekten arbeitet die Regionalregierung an einem neuen Wohnungsplan für den Zeitraum 2019-2022, für den bereits mehr als 3.000 Einwohner Interesse angemeldet haben. Dieser Plan zielt darauf ab, sozial gefährdeten Familien Zugang zu Wohnungen zu verschaffen, den Preisanstieg auf dem Mietwohnungsmarkt zu bremsen und die Erneuerung zu fördern.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen