300-Jahr-Feier in Texas


aIn der Kathedrale San Fernando fand eine katholische Messe statt, bei der Nachkommen von Canarios in Inseltrachten mit Standarten an die Namen der Gründerväter von San Antonio und ihre Heimatinseln erinnerten. Fotos: Cabildo de Lanzarote

Kanarische Politiker reisten zur Jubiläumsfeier der Gründung der Stadt San Antonio in die USA

San Antonio – Mehrere Vertreter der Kanarischen Inseln haben am 11. März an den Feierlichkeiten zum 300-jährigen Gründungsjubiläum der Stadt San Antonio im US-Bundesstaat Texas teilgenommen.

Lanzarotes Cabildo-Präsident Pedro San Ginés mit Gastgeberin Mari Tamez, Präsidentin der Vereinigung „Canary Islands Descendants Association“. Fotos: Cabildo de Lanzarote

Aufgrund der jahrhundertealten Bande zwischen der Stadt und den Kanaren luden San Antonios Bürgermeister Ron Nirenberg und die Vorsitzende der „Canary Islands Descendants Association“, Mari Tamez, Politiker der Inseln ein, um an dem Jubiläum teilzuhaben. Der Einladung folgten unter anderen Lanzarotes Cabildo-Präsident Pedro San Ginés, die Bürgermeister von Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria, José Manuel Bermúdez und Augusto Hidalgo, und in Vertretung der Regionalregierung der Leiter des Finanzressorts, Pedro Ortega.

Ein besonderer Moment der Feierlichkeiten war die Heilige Messe, bei der Nachkommen der ersten Canarios in San Antonio in kanarischen Trachten Standarten mit den Namen der Gründer und ihrer Heimatinseln trugen.

„Es ist wohtuend zu sehen, wie sich die Nachkommen von Canarios jedes Jahr zu dieser Feier rund um ihre Kultur treffen und ihre Kinder daran teilhaben lassen und so die kanarischen Traditionen an sie weitergeben“, erklärte Pedro San Ginés. Und José Manuel Bermúdez schrieb auf facebook: „Die Geschichte unseres Volkes überwindet Grenzen.“

Die Verbundenheit zwischen den Kanarischen Inseln und der Stadt San Antonio reicht weit zurück. Die eher unwirtliche Zone im US-Bundesstaat Texas war im 18. Jahrhundert Ziel vieler kanarischer Emigranten. Sie wurde 1731 von einer Gruppe von 56 Canarios, 46 davon von Lanzarote, gegründet. Der erste Zivilgouverneur von San Antonio war der von Lanzarote stammende Juan Leal Gorraz. 1738 bauten die kanarischen Einwanderer die Kathedrale San Fernando, die auch als „Iglesia de Nuestra Señora de la Candelaria y Guadalupe“ bekannt ist und für die das Cabildo von Teneriffa schon vor Jahren eine Marienstatue der Heiligen Jungfrau von Candelaria, Schutzheilige der Kanarischen Inseln, stiftete. Heute gilt die Kathedrale San Fernando als zweitälteste in den USA.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich San Antonio zu einer großen und wichtigen Stadt mit über 1,3 Millionen Einwohnern entwickelt. Ein Dutzend von den Kanaren stammende Familien in San Antonio sind jedoch auch heute noch in einem Verband unter dem Namen „Freunde der KanarischenInseln“ zusammengeschlossen und halten die Beziehungen aufrecht. San Antonio verbrüderte sich 1975 mit Las Palmas de Gran Canaria und 1983 mit Santa Cruz de Tenerife.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: