161.000 Euro für Wohnraum-Mobilisierung


Viviendas Municipales bürgt für Mietausfall- und Renovierungsrisiken

Teneriffa – Für die Förderung der Vermietung privaten Wohnraums im Einzugsgebiet der Hauptstadt Santa Cruz hat die Wohnungsgesellschaft der Stadtverwaltung, Viviendas, Proyectos y Obras Municipales de Santa Cruz de Tenerife S.A., für das Jahr 2017 rund 161.000 Euro eingeplant. Der Anreiz für die privaten Vermieter wird darin bestehen, dass die Gesellschaft für die Mietzahlungen bürgt, der Vermieter also sicher mit den vereinbarten Mieteinnahmen rechnen kann. Weiterhin garantiert „Viviendas Municipales“ auch dafür, dass die Räumlichkeiten in gutem Zustand gehalten werden. Dies kündigte die Stadträtin für Wohnungsangelegenheiten, Carmen Delia Alberto, zusammen mit dem Geschäftsführer von Viviendas Municipales, Juan Ramón Beltrán, während einer Rechenschaftssitzung zum Haushalt des öffentlichen Unternehmens an.

„Es geht darum, die Probleme zu entschärfen, mit denen Privatpersonen bei der Vermietung einer Wohnung konfrontiert sind: Die Sicherheit der Mieteinnahmen und die Erhaltung der Immobilie“, erläuterte Beltrán. Die Stadträtin fügte hinzu, es gehe darum, den Bestand an leer stehendem, privatem Wohnraum, der in Santa Cruz vorhanden sei, zu mobilisieren.

Bei diesem Modell geben die Vermieter ihre Immobilie in die Verwaltung von Viviendas Municipales, die sich dann um die Vermietung zu Marktpreisen oder zu vergünstigten Konditionen kümmert. Die Zielgruppe sind Mieter mit mittleren bis niedrigen Einkommen. Das Projekt ist langfristig angelegt, und die Initiatoren bauen darauf, dass im Lauf der Jahre immer mehr Wohnraum dazukommt.

Carmen Delia Alberto wies darauf hin, dass es aufwendig sei, ein solches Vorhaben in die Tat umzusetzen, da man mit Banken und Privatpersonen zu Übereinkünften kommen müsse. Vor dem Sommer 2017 sei nicht mit dem Beginn der Vermietungen zu rechnen.

Eine weitere wichtige Maßnahme der Wohnungsförderung hängt noch davon ab, ob die Zentralregierung das Abkommen zur Wohnraumsanierung noch ein weiteres Jahr verlängert. Wenn es dazu kommt, werden 255 Wohnungen und 16 Wohnblocks in den Stadtteilen Santa María del Mar, Miramar, La Salud, Ofra und La Victoria instand gesetzt. Insgesamt erfordert dies Investitionen von 2,7 Millionen Euro, von denen 557.000 durch Viviendas Municipales aufgebracht werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen