Strafverfahren gegen Movistar, Vodafone und Orange


Wegen hoher Preise bei den Netzmieten

Die spanische Wettbewerbsbehörde Comisión Nacional de la Competencia (CNC) hat ein Verwaltungsstrafverfahren gegen die spanischen Mobilfunkbetreiber Movistar, Vodafone und Orange wegen möglicher Behinderung des Wettbewerbs eingeleitet.

Madrid – Der Regulierer gibt damit einer Beschwerde von British Telecom und BT España statt.

Der Behörde liegen Informationen vor, die auf einen Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung der großen Anbieter bei der Festlegung von Netzmieten für Anbieter ohne eigenes Mobilfunknetz (sogenannte virtuelle Netzbetreiber) hinweisen, um deren Gewinnmargen zu schmälern und so niedrigere Tarife zu verhindern, durch die Kunden abgeworben werden könnten.

Die CNC will innerhalb von 18 Tagen zu einer Entscheidung in diesem Fall kommen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.