Carrefour wird Mobilfunkanbieter


© Wochenblatt

Die Supermarktkette startet als erster virtueller Netzbetreiber in den Markt

Seit dem 27. Oktober gibt es in Spanien einen neuen Mobilfunkbetreiber. Unter dem Namen „Carrefour Móvil“ vertreibt der französische Konzern jetzt seine eigenen Mobilfunkprodukte über hauseigene Netze mit 153 Hypermärkten und 78 Supermärkten in Spanien (allein 6 auf den Kanaren).

Madrid – Carrefour startet zunächst mit einem Prepaid-Angebot, das mit einem günstigen Pauschalpreis von 15 Cent pro Minute in alle Netze und zu allen Uhrzeiten wirbt. Handy-Kurznachrichten (SMS) kosten pauschal 0,13 Euro. In 2007 sollen auch Tarife mit Vertragsbindung folgen.

Ab sofort werden in allen Carrefour-Märkten Pakete mit SIM-Karte und 10 Euro Startguthaben und 20 Gratis-SMS vertrieben. Wer noch ein Handy dazu haben möchte zahlt 49 Euro. Jeder Neukunde kann seine alte Rufnummer behalten, wenn er einen entsprechenden Antrag stellt.

Ist das Guthaben verbraucht kann es in allen Carrefour-Märkten, an über 12.000 4B-Geldautomaten oder in den 3.000 Día-Geschäften wieder aufgeladen werden. Bald auch an Tankstellen und Kiosken. Dabei gibt es zur Markteinführung Rabatte von 40% für Aufladungen von 40 Euro oder 30% für 30 Euro.

Die Einführung dieses neuen Dienstes wurde erst möglich durch ein Abkommen mit Orange (früher Amena), dessen Mobilfunknetz Carrefour mitbenutzen wird.

Die Supermarktkette wird somit erster virtueller Netzbetreiber Spaniens und baut sein Angebot an Telekommunikationsdiensten aus, das unter dem Namen „Carrefour Telecom“ Festnetz und ADSL-Angebote beinhaltet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.