Winzer schließen sich zusammen


© Wochenblatt

Geschützte Herkunftsbezeichnung für Inselwein soll Vermarktung im Ausland erleichtern

„Die Herkunft, die uns verbindet“ – lautet das Motto, das zur Begrüßung erscheint, wenn man die Website www.canariaswine.com besucht.

Und dies beschreibt ziemlich genau das Ziel, das mit der Gründung des Verbands der Winzer und Kellereien „Asociación de Viticultores y Bodegueros de Canarias“, kurz AVIBO genannt, verfolgt wurde.

Die 2007 ins Leben gerufene Berufsgenossenschaft vereint heute 10 der insgesamt 11 Weinanbaugebiete mit Herkunftsbezeichnung der Inseln und 80% der Gesamtproduktion.

Um den kanarischen Wein nun noch besser – auch im Ausland – vermarkten zu können, hat AVIBO nun die geschützte Herkunftsbezeichnung „Islas Canarias“ für alle kontrollierten Weine der dem Verband angeschlossenen Kellereien ins Leben gerufen. AVIBO-Präsident Hugo Luengo beschrieb die inselübergreifende Herkunftsbezeichnung bei der Vorstellung im Regierungssitz in Santa Cruz de Tenerife als eine verbindende Initiative, die aus der Idee geboren wurde, sich auf dem regionalen Markt noch besser zu positionieren und auch die internationale Vermarktung gemeinsam anzugehen. Auf diese Weise erhalte der kanarische Wein im Ausland ein einheitliches Etikett und Erkennungsmerkmal.

Der „Denominación de Orígen Protegida Islas Canarias“ (kurz DOP Islas Canarias) haben sich mittlerweile 28 Weinkellereien angeschlossen, deren Anbaufläche zusammen 300 Hektar ausmacht. Kellereien von Teneriffa, La Palma, Gran Canaria und El Hierro vermarkten ihren Wein künftig mit dem Siegel DOP Islas Canarias.

Wer sich für den Wein der Kanarischen Inseln interessiert, findet ausführliche Information zu Produkt und Herstellern sowie Adressen der Weinkellereien auf der übersichtlichen Website www.canariaswine.com

Hier ist unter anderem auch nachzulesen, dass in den kanarischen Weingärten über 80 verschiedene Rebsorten angebaut werden, die größtenteils endemisch sind, und dass die Inseln zu den weltweit vier Regionen gehören, die von der schlimmen Plage der Reblaus verschont sind. Die enorme Vielfalt der Rebsorten erklärt sich durch die Einführung des Weinbaus ab 1402 im Zuge der Besiedelung der Inseln und die Herkunft der Reben – Portugal, Italien, Flandern…




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.