Wintersportgebiet in den Cañadas geplant


© WB

Investoren aus Saalbach-Hinterglemm haben die Inselregierung überzeugt

Wie das Wochenblatt aus gut informierten Quellen exklusiv erfahren hat, planen finanzkräftige Investoren den Bau eines Wintersportgebiets am Fuße des Teide. Das Konsortium, bestehend aus österreichischen und kanarischen Investoren, will mehrere Skilifte und Hotels errichten sowie das Parador-Hotel übernehmen und dessen Bettenkapazität verdreifachen. Das Projekt verspricht viele Arbeitsplätze und neue Einnahmequellen für die Insel.

Die Verhandlungen mit dem Cabildo von Teneriffa und der kanarischen Regierung seien bereits so weit fortgeschritten, dass die Bauarbeiten schon im Sommer beginnen könnten. Eine endgültige Entscheidung wird allerdings erst nach Redaktionsschluss dieses Wochenblatts fallen. Doch wenn die Lizenzen wie geplant erteilt werden, könnten die ersten Skilifte und das erweiterte Parador-Hotel bereits in der Wintersaison 2015/2016 in Betrieb genommen werden. 

Aus Sorge vor Protesten der Naturschützer – immerhin liegt das betroffene Gebiet im Nationalpark – wurden die Verhandlungen bisher unter höchster Geheimhaltung geführt. Mehrere hochrangige Regionalpolitiker haben sogar ihren Winterurlaub im österreichischen Saalbach verbracht, um mit den Investoren die letzten Details des Projekts auszuhandeln, ohne Aufsehen zu erregen.

Autobahn TF-6

Möglich wurde das Projekt erst durch die Übertragung der Nationalparkverwaltung an die Inselregierung (das Wochenblatt berichtete), die nach drei Jahren zäher Verhandlungen mit der Regionalverwaltung nun abgeschlossen wurde. Damit könne man nicht nur die Schutzgesetze an das Projekt anpassen, sondern auch von den Geldern profitieren, die im Staatshaushalt für den Nationalpark vorgesehen sind – zunächst 3,8 Millionen Euro. Dieses Geld soll zum Ausbau der für den Bau des Skiresorts nötigen Infrastrukturen genutzt werden. Dabei handelt es sich in erster Linie um den vierspurigen Ausbau der TF-24, die von La Laguna über La Esperanza in den Nationalpark führt. Über die neue Autobahn TF-6 soll zunächst der gesamte Baustellenverkehr abgewickelt werden, ohne die Touristen in ihren Mietwagen zu behindern. Nach Fertigstellung soll die TF-6 als schnellste Verbindung zwischen dem Flughafen Teneriffa-Nord (TFN), der für den Wintersportverkehr zuständig wäre, und dem Skiresort dienen. Sogar vom Bau einer „Express-Tranvía“ entlang der zukünftigen TF-6 ist bereits die Rede, die La Laguna und den Flughafen direkt mit dem Teide Ski Resort verbinden könnte. „Damit erreichen wir eine ideale Anbindung – nicht nur für die zwei Millionen Canarios; trotz der relativ langen Flugzeit wäre das Teide Ski Resort auch für viele wintersportbegeisterte Spanier und Portugiesen das am schnellsten zu erreichende Wintersportgebiet“, erklärte ein an den Verhandlungen beteiligter Mitarbeiter des Verkehrsressorts der Inselregierung, der nicht namentlich genannt werden will. Auch bei Fluggesellschaften sei das Interesse an einer Kapazitätensteigerung für die Wintersportgäste groß.

Angesichts der immer kälter und länger werdenden Winter auf den Kanaren habe man sich für diesen komplett neuen Tourismuszweig entschieden, verrät der Mitarbeiter weiter. Eine bei Wetterexperten in Auftrag gegebene Studie habe einen entsprechenden Wetterwandel vorausgesagt. Doch auch wenn der Schnee einmal ausbleibe, gebe es während der Wintermonate mindestens vier Monate lang ideale Temperaturen für Kunstschnee.

20 km Talabfahrt

Auf Teneriffa sollen nur die modernsten Schneekanonen und viele Neuentwicklungen aus der Wintersporttechnik eingesetzt werden – etwa beheizbare Sessellifte mit Unterhaltungsprogramm. Mit einer modernen Pisten-Beschneiung wäre sogar eine 20 km lange Talabfahrt bis nach Aguamansa oberhalb von Orotava möglich. 

Bei einer großen Pressekonferenz, die für den 1. April im Hotel Parador in den Cañadas einberufen wurde, soll das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt und gleichzeitig ein symbolischer Grundstein für das Teide Ski Resort gelegt werden. Inselpräsident Carlos Alonso wird als begeisterter Wintersportler anschließend von der Bergstation der Teleférico-Seilbahn, die in Zukunft das Herzstück der Ski-Infrastruktur bilden wird, auf Skiern bis zur Talstation abfahren. Die Fahrt der ersten Skiabfahrt soll live im kanarischen Fernsehen „TV Canaria“ übertragen werden.

Für alle, die nun den nächsten Skiurlaub auf Teneriffa planen: „April-April“. Mit diesem Artikel aus der Ausgabe vom 1. April 2015 haben wir unsere Leser ein wenig auf den Arm genommen. Selbst in Saalbach-Hinterglemm hat man über diesen Scherz gelacht, wie die Salzburger Nachrichten am 2. April berichteten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.