Vierzehn neue Billigflieger kommen


© EasyJet

Low-Cost-Airline EasyJet will Madrid mit Teneriffa-Nord verbinden

Insgesamt vierzehn neue Fluggesellschaften haben sich für die kommende Wintersaison um Slots (Start- und Landegenehmigung) an verschiedenen Kanarischen Flughäfen beworben. Die staatliche Flughafenverwaltung AENA hat zunächst zugestimmt – die endgültige Entscheidung steht aber noch aus.

Die meisten Slots wurden für den Flughafen von Lanzarote beantragt, wo insgesamt acht Airlines den Betrieb aufnehmen wollen: Sky Services Airlines (mit Sitz in Kanada), British European Airways, Flighline, Greece Airways, Channel Express und Easyjet (Großbritannien), Oy Air Finland (Finnland) und Jetalliance (Österreich).

Anträge von Easyjet, ThomsonFly, Vueling, Malev, Jet2 und Globespan

Der Flughafen Teneriffa-Nord hat vier Anträge von Easyjet und ThomsonFly (Großbritannien), Vueling (Spanien) und Malev (Ungarn) bekommen und in Teneriffa-Süd wird ein Ausbau der Flüge von Jet2 und Globespan (Großbritannien) erwartet. Die Zahl der angeforderten Slots übersteigt die Summe von 2005 um 17%, was eine Steigerung der Passagierzahlen von fast vier Millionen ausmacht.

Besonderes Augenmerk wird auf EasyJet gerichtet, hinter Ryanair die zweitgrößte Low-Cost-Airline Europas. Easyjet sieht vor, 21 Mal pro Woche auf die Kanaren zu fliegen, unter anderem von Madrid nach Teneriffa-Nord.

Auch die kleine spanische Airline Vueling will Teneriffa-Nord anfliegen – ausgehend von Madrid und Barcelona.

 Die beiden Airlines wildern somit im angestammten Revier der großen Fluglinien Iberia, Air Europa und Spanair.

Eine Neuheit für den aufstrebenden Nordflughafen auf Teneriffa bringt Malev, die Teneriffa einmal wöchentlich mit Budapest verbinden will.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.