Verhaltene Konsumfreude auf den Kanaren


Die Inseln zählen zu den spanischen Regionen mit den niedrigsten Ausgaben zu Weihnachten

Obwohl die Konsumfreude der Canarios trotz Teuro und niedriger Gehältern ungebrochen scheint, in den Einkaufszentren immer reger Betrieb herrscht, ist die kanarische Bevölkerung im Vergleich zu anderen spanischen Regionen eher zurückhaltend, was die Ausgaben für das Weihnachtsfest angeht.

Dies hat der Verbraucherverband FUCI anhand einer Befragung von 5.000 Verbrauchern im Alter von 30 bis 65 Jahren festgestellt. Demnach sind die Einwohner Madrids, Valencias und Kataloniens die konsumfreudigsten Spaniens und geben jeweils über 900 Euro pro Person aus.

Auf den Kanaren sind die Menschen weitaus sparsamer. Unter allen 17 autonomen Regionen Spaniens sind die Canarios zusammen mit den Extremeños diejenigen, die am wenigsten während der Feiertage ausgeben werden. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies Ausgaben von 810 Euro pro Person (auf den Kanaren) und 800 Euro (in Extremadura) für Geschenke, Spielzeug, Lotterie, Lebensmittel und Freizeit.

Durchschnittlich wird jeder Spanier 858 Euro ausgeben, hat FUCI errechnet. Der größte Batzen geht dabei für den Kauf von Spielzeug drauf – durchschnittlich 252 Euro pro Person.

Der Verbraucherverband empfiehlt für die Weihnachtszeit, das jeweilige Einkommen bei den Ausgaben zu berücksichtigen und vor allem auch Kreditkarten nicht gedankenlos zu verwenden, um böse Überraschungen auf den Kontoauszügen im Januar zu vermeiden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.