US-Fonds Carlyle übernimmt Codorníu


Die Investmentgesellschaft erwirbt mit der katalanischen Sektkellerei das älteste Unternehmen Spaniens

Barcelona – Der nordamerikanische Investmentfonds Carlyle Group wird Mehrheitseigner der renommierten katalanischen Sektkellerei Codorníu. Das Unternehmen, das 216 Anteilseignern gehört, die alle Mitglieder verschiedener Zweige der Gründerfamilie Raventós sind, suchte schon seit Monaten einen Minderheitseigner, weil mehrere Aktionäre ihre Anteile verkaufen wollten.

Die Übernahme der Mehrheitsanteile der Kellerei, die einen Wert von 390 Millionen   Euro hat, soll Ende des Jahres abgeschlossen werden und fällt so mit der Ablösung der Präsidentin des Unternehmens, Mar Raventós, zusammen, die die Geschicke von Codorníu zwei Jahrzehnte lang geleitet hat.

Wie die katalanische Tageszeitung La Vanguardia meldete, wird Carlyle ein Aktienpaket von 55% bis 60% erwerben und einen Teil der Verbindlichkeiten der Firma übernehmen. Die Transaktion kam zustande, obwohl die wichtigsten Anteilseigner sich lange Zeit gegen die Abgabe einer Mehrheit der Anteile gesträubt hatten.

Carlyle erwirbt mit Codorníu nicht nur eine der berühmtesten katalanischen Sektkellereien sondern auch das älteste Unternehmen ganz Spaniens. Es wur­de 1551 gegründet und besitzt zehn Niederlassungen in Spanien, Argentinien und Kalifornien sowie 3.000 Hektar eigener Wein­anpflanzungen.





Wochenblatt

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: