Über 40.000 neue Immobilien stehen leer


Im letzten Jahr nahm der Überschuss an neuen Immobilien auf den Kanaren um 2,6% ab

Im Juli gab das Ministerium für Inlandsentwicklung die neuesten Daten über den in Spanien bzw. den autonomen Regionen vorhandenen Überschuss an neuen Immobilien bekannt.

Madrid – Weniger neue Immobilien auf dem kanarischen Markt

Demnach gab es Ende des vergangenen Jahres 40.892 unverkaufte neue Immobilien auf den Kanarischen Inseln, 1.087 bzw. 2,6% weniger als ein Jahr zuvor. Noch 2009 war der Überschuss auf den Kanaren um 6,4% auf 41.979 unverkaufte neue Immobilien gestiegen.

Die Abnahme des vergangenen Jahres fand vor allem auf den östlichen Inseln statt; so wurden in der Provinz Las Palmas de Gran Canaria mit 17.484 nun 6,1% weniger sich auf dem Markt befindliche Immobilien registriert. In der Provinz Santa Cruz de Tenerife nahm der Überschuss um 0,2% auf 23.408 zu.

Nach Erreichen der Talsohle langsam Erholung in Sicht?

Spanienweit belief sich der Überschuss auf 687.523, gerade mal 0,08% weniger als Ende 2009. Zwar gering, aber immerhin eine Abnahme, so meinte das Ministerium in seinem Bericht, und begründete diese mit der weiterhin gesunkenen baulichen Tätigkeit zusammen mit einer leichten Erholung bei den Immobilienkäufen.

 In ganz Spanien war der Überschuss 2007 um 51,3%, 2008 um 48,3% und 2009 um 12,1% angewachsen. 2009 wurden noch die letzten Bauten fertiggestellt und die Talsohle war erreicht.

Laut einer von Gesif Axesor veröffentlichten Studie sei der Ausgleich des Überschusses unzureichend, sodass die Aufnahme neuer Hypotheken in Zukunft billiger würde. Infolgedessen käme dann auch der Markt in Schwung.

Andere Experten meinten, die Abschaffung steuerlicher Vorteile habe jetzt die Erholung gebremst.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.