Tourismuswirtschaft strauchelt


© LAPALMAYSUSPUEBLOS

Düstere Prognosen für La Palma

Die grüne Kanareninsel, „Isla Bonita“ (die Schöne) genannt, beliebtes Reiseziel für Wanderfreunde, steckt in der Krise. Seit Monaten kann La Palma keine positiven Tourismuszahlen vorweisen, und während Nachbarinseln wie Teneriffa mit einem Urlauberplus glänzen, sind die Zahlen auf La Palma weiterhin rückläufig.

Beispiel März 2011: 1.025.160 ausländische Urlauber kamen auf die Inseln, was im Vergleich zu März 2010 einen Zuwachs von 21,75% ausmacht. Auf Teneriffa betrug das Plus 22,26%, auf Gran Canaria 17% und auf Fuerteventura gar 39%. Auf La Palma hingegen wurden im März 6% weniger Urlauber gezählt als im Vorjahresmonat, und auch im Jahresvergleich ist die Touristenzahl um 5% rückläufig gewesen.

Laut jüngster Mitteilung der kanarischen Regierung, konnte sich die Tourismuswirtschaft der Insel im Mai etwas erholen. 6.769 Besucher konnten die Bilanz im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres immerhin um 3,6% verbessern. Doch die Branche wagt noch kein Aufatmen und blickt angespannt auf die nächsten Wochen und Monate. Die Vorhersagen sind alles andere als rosig, denn die Durchschnittsbelegung der Inselhotels wird im Juli vermutlich nicht über 45% liegen – das wäre das schlechteste Ergebnis der vergangenen 10 Jahre und im Vergleich zum Juli 2010 ein Einbruch von sage und schreibe 20%.

Alfredo Capote, Vorsitzender des Tourismusförderungsverbands (CIT) macht keinen Hehl aus seiner Sorge. „Vom CIT aus bemühen wir uns um die Erhöhung der Touristenzahlen. Doch wenn die Kampagnen nicht effektiv sind, müssen wir den Grund für die rückläufigen Besucherzahlen möglicherweise woanders als in den Werbemaßnahmen suchen“, erklärte er dem regionalen TV-Sender RTVC.

Capote macht aber auch in großem Maße die wenigen Flugverbindungen für die schwierige Buchungslage verantwortlich. Das Flugangebot sei ganz einfach zu gering, hinzu komme, dass La Palma das teuerste Urlausziel der Kanaren sei. Die Preise der touristischen Unterkünfte könnten mit denen im Süden Teneriffas oder Gran Canarias verglichen werden. Die einzige Fluggesellschaft, die La Palma vom spanischen Festland aus anfliege – Iberia – könne sich außerdem hohe Preise erlauben, weil sie im Gegensatz zu anderen Kanareninseln, die von bis zu fünf Gesellschaften von spanischen Flughäfen aus angeflogen werden, auf La Palma konkurrenzlos ist.

Die Tourismusunternehmer La Palmas und auch ihre Angestellten, deren Zukunft von einer Erholung der Branche abhängt, verfolgen die Sommerbuchungslage mit Besorgnis und setzen alles daran, ihre Besucher zu verwöhnen und jedes noch so kleine Detail zu berücksichtigen, um den Urlaubern ihren Aufenthalt auf La Palma zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.