Steuererklärung per Handy


Rufino de la Rosa, Verwaltungsdirektor des Finanzamtes, erklärte in einer Pressekonferenz die Neuerungen der diesjährigen Einkommensteuerkampagne. Foto: EFE

Ab dem 15. März kann die Steuer-App heruntergeladen und ab dem 4. April die Steuererklärung eingereicht werden

Madrid –Die Einkommensteuererklärung kann in Zukunft auch über das Handy eingereicht werden. Das Finanzamt bringt am 15. März eine App heraus, mit der man Zugang zu den eigenen, beim Fiskus gespeicherten Steuerdaten erhält und, sofern keine Zusatzinformationen eingetragen werden müssen, die Erklärung per Klick direkt abgeben werden kann. Die Steuerbehörde geht davon aus, dass rund 4,8 Millionen der insgesamt 19,7 Millionen Steuererklärungen, die voraussichtlich während der Steuerkampagne 2017 eingehen werden, über die Handy-App eingereicht werden könnten.

Einfache Steuererklärungen sollen ab April 2018 per Smart­phone erstellt und eingereicht werden können. Foto: EFE

Am 15. März geht es los

Ab dem 15. März kann die App heruntergeladen und installiert werden, die Steuerzahler haben dann die Möglichkeit, sich zu registrieren, ihre Steuerdaten abzurufen und ihre Bearbeitungsnummer zu beantragen. Doch erst ab dem 4. April können die Steuererklärungen über das Handy abgegeben werden, ebenso wie bei allen anderen Methoden, ob nun persönlich in einem Büro der Agencia Tributaria oder über das Programm „Renta Web“ im Internet.

Diejenigen Steuerzahler, die in ihrer Erklärung noch zusätzliche Angaben machen müssen, werden von der Steuer-App zum Programm „Renta Web“ weitergeleitet, damit sie die notwendigen Schritte ausführen können. Die App ermöglicht es zu- dem, persönliche Nachrichten an das Finanzamt zu schicken.

Die Smartphone-Anwendung ist eine der Neuerungen, welche zur Einkommensteuerkampagne 2017, die vom 4. April bis zum 2. Juli 2018 andauert, eingeführt werden. Hinzu kommt der Ausbau der telefonischen Beratung speziell zur Einkommensteuererklärung. Sie wird in diesem Jahr als gesonderter Service angeboten, der ab dem 4. April erreichbar sein wird.

Alle diese Initiativen zielen darauf ab, die seit einigen Jahren rückläufige Zahl der Steuerpflichtigen, die persönlich im Finanzamt vorstellig werden, um sich bei der Abgabe der Steuererklärung beraten zu lassen, noch weiter zu reduzieren.

Im vergangenen Jahr haben 2,2 Millionen Bürger  ihre Erklärung persönlich im Finanzamt abgegeben, von denen 860.000 nur die schon vorhandenen Daten bestätigen mussten. Diese geringfügige Erledigung soll künftig über andere Kanäle erfolgen.

Eine weitere Neuerung ist, dass die Bearbeitungsnummer für den Zugang zu den persönlichen Steuerdaten, die bisher per SMS verschickt wurde, direkt über die Handy-App oder das Internet erhältlich ist. Die Identifizierung erfolgt durch elektronisches Zertifikat und PIN-Nummer.

Ab diesem Jahr werden auch keine Steuerformulare mehr per Post verschickt. Nachdem im vergangenen Jahr nur noch 727 Erklärungen auf diesem Wege eingereicht wurden, hat man diese Methode nun ganz abgeschafft.

Von 2010 bis 2017 ist der Prozentsatz der über das Internet eingereichten Einkommensteuererklärungen von 49% auf 88% gestiegen. Es ist somit zum wichtigsten Kontaktmedium zwischen Bürgern und Finanzamt avanciert. Ein weiterer Trend besteht darin, dass die Steuererklärungen immer früher eingereicht werden. 52% wurden im vergangenen Jahr gleich in den ersten zwei Monaten abgegeben. Dies beschleunigt laut Aussagen des Verwaltungsdirektors der Agencia Tributaria, Rufino de la Rosa, die Steuerrückzahlungen erheblich.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen