Staatshaushalt für 2008 vorgestellt


Spanien will im kommenden Jahr 20,4% mehr auf den Kanarischen Inseln investieren

662 Millionen Euro will die Zentralregierung im kommenden Jahr auf den Kanarischen Inseln investieren. Das jedenfalls ist den vorläufigen Daten des spanischen Staatshaushaltes zu entnehmen, den Wirtschafts- und Finanzminister Pedro Solbes am 25. September dem Abgeordnetenkongress vorlegte.

Madrid – Sollte es bei diesem Betrag bleiben, würde das für den Archipel einen Anstieg von 20,4% im Vergleich zum Vorjahr bedeuten. Wie José Segura, Regierungsdelegierter auf den Kanaren, in diesem Zusammenhang veranschaulichte, würden jedem Canario demnach im kommenden Jahr 327 Euro aus der spanischen Staatskasse zukommen.

Trotz der deutlichen Erhöhung liegt der für die Kanaren im letzten Haushaltsbudget dieser Legislaturperiode vorgesehene Investitionsbetrag im Vergleich zu den anderen autonomen Regionen immer noch unter dem Durchschnittswert, der bei 543 Euro pro Einwohner liegt.

239 Mio. für den  Straßenbau

Weitere 3,2 Milliarden Euro werden den Inseln über den sogenannten Fondo de Suficiencia Financiera zukommen, 239 Millionen Euro sind im Bereich Straßenbau für den Archipel veranschlagt worden, 231 Millionen Euro sollen den Inselflughäfen zukommen, 152,2 Millionen Euro sind für die Finanzierung der Häfen vorgesehen, 73,27 Millionen Euro werden aus dem Ausgleichsfonds Staat-Regionen auf die Inseln fließen und 60 Millionen Euro sind für Umweltprojekte aller Art vorgesehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.