Spar ist zweitgrößte Supermarktkette der Kanaren


Aufsichtsratsvorsitzender Ángel Medina gegen Discounter-Anbieter

Die Gruppe Agrucan, die die Supermarktketten Spar und Vivó auf den Kanaren vermarktet, ist nach eigenen Angaben die zweitgrößte Lebensmittelkette auf den Kanaren.

175 Filialien auf den Kanarischen Inseln sorgen für einen Gesamtumsatz von 470 Millionen Euro, wovon alleine 200 Millionen auf Gran Canaria fakturiert werden.

Der Marktanteil liege bei 17 bis 18% auf dem gesamten Archipel, während er auf Gran Canaria bei 20% liege. Die zweitgrößte Kanareninsel ist für Agrucan der wichtigste Absatzmarkt und wird dies in absehbarer Zukunft auch bleiben, wie der Aufsichtsratsvorsitzende Ángel Medina bei der offiziellen Präsentation der Zahlen versicherte. Von den 175 Filialien befinden sich 118 auf Gran Canaria, 89 davon sind Spar-Supermärkte, der Rest gehört zur Vivó-Kette.

Obwohl keine konkreten Investitionspläne für die Zukunft vorgestellt wurden, machte Medina klar, dass man weiterhin auf eine klare Expansionsstrategie setze, um eine verstärkte Präsenz auf den Kanaren zu erreichen.

Gleichzeitig wandte sich Medina gegen den Einzug von Discounter-Anbietern auf den Kanaren, da sie unter Bedingungen arbeiten würden, gegen die man nicht konkurrieren könne.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.