Ryanair wird von Frankfurt Hahn nach Teneriffa und Fuerte fliegen


© Wochenblatt

Ab Oktober gibt es neue Verbindungen von Teneriffa aus

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair will ihre Stellung auf dem kanarischen Markt mit zwei neuen Verbindungen festigen. Ab 30. Oktober 2007 sollen ab Frankfurt Hahn zwei neue Flugziele auf den Kanaren – Teneriffa und Fuerteventura – angeboten werden.

Die neuen Strecken beweisen den Erfolg des Billigfliegers auf den Inseln, wie die Marketingleiterin der Airline für Spanien und Portugal, Maribel Rodríguez, unterstrich. „Ryanair flog die Kanaren erstmals im Dezember 2006 an und in weniger als neun Monaten kündigen wir bereits die sechste Strecke an“. Ihren Schätzungen zufolge wird Ryanair auf den Kanarischen Inseln locker die Grenze von 510.000 Passagieren im Jahr überschreiten.

Von Teneriffa aus wird Ryanair ab Ende Oktober sechs Flugziele ansteuern – Dublin, Girona, East Midlands (ab 10. Oktober), Liverpool und Frankfurt Hahn (beide ab 30. Oktober) und Shannon (ab 10. November). Die Frankfurt-Teneriffa-Strecke soll dreimal wöchentlich bedient werden.

Los Rodeos wird vom Flugplan gestrichen

Die Fluggesellschaft teilte bereits im Juli mit, dass sie auf Teneriffa vermutlich ab Oktober 2007 einen Flughafenwechsel vornehmen wird. Inzwischen wurde bestätigt, dass Ryanair ab diesem Herbst nicht mehr den Flughafen Los Rodeos im Norden der Insel ansteuern wird, sondern Slots auf dem Flughafen Reina Sofía im Süden beantragt und auch bereits zugeteilt bekommen hat. Ein Ryanair-Sprecher begründete diese Änderung im Flugplan mit der großen Passagiernachfrage, da überwiegend Tickets in den Süden der Insel angefragt werden.

Dennoch versicherte die Marketingleiterin der Airline, Caitriona Beggan, dass Ryanair mit allen kanarischen Flughäfen in Kontakt stehe, um das Streckennetz weiter auszubauen, denn die Gesellschaft strebe das langfristige Ziel an, nach Iberia zur zweitwichtigsten Airline in Spanien zu werden. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.