Ryanair startet durch!


© Wochenblatt

Vier neue Drehkreuze und eine Million mehr Passagiere

Am 1. Dezember traf sich Michael Cawley, Vizepräsident der Fluggesellschaft Ryanair, mit dem kanarischen Präsidenten Paulino Rivero in Las Palmas. Nach dem Meeting verkündete Cawley, Ryanair werde im nächsten Jahr vier Drehkreuze auf den Kanaren einrichten und den Inseln eine Million mehr Touristen bringen.

Bereits im Februar 2011 werden die neuen Operationszentren auf Teneriffa und auf Gran Canaria in Betrieb genommen; im März folgt das Drehkreuz auf Lanzarote. Insgesamt handelt es sich um Investitionen in Höhe von 400 Millionen Euro. Hinzu wird noch ein Drehkreuz auf Fuerteventura kommen, doch steht hier die Eröffnung noch nicht fest. Jede Operationsbasis wird mit zwei Flugzeugen ausgestattet werden und 4.500 direkte Arbeitsplätze schaffen. Ryanair wird die Anzahl der Verbindungen nach und zu den Kanarischen Inseln um 35 auf 112 erhöhen und jährlich 4,5 Millionen Passagiere befördern.

Cawley erklärte, die von der Region und AENA gebotenen finanziellen Anreize hätten ermöglicht, die Kosten auf den Flughäfen der Kanaren zu senken und die hohe Investition in den kanarischen Tourismus zu ermöglichen.

Regierungspräsident Rivero äußerte, das Vorhaben von Ryanair werde „2011 eine Million mehr Touristen auf die Inseln bringen. Dies wird mehr als 1,5 Milliarden Euro in die kanarische Wirtschaft pumpen, ca. 47 Millionen Euro an Mehrwertsteuer einbringen und 25.000 bis 30.000 neue Arbeitsplätze schaffen.“

Rivero versäumte nicht die Gelegenheit, die harte Arbeit der kanarischen Regierung hervorzuheben und erinnerte an den mit der Zentralregierung geschlossenen Pakt, der u.a. die Beibehaltung der gesenkten Flughafengebühren vorsieht (das Wochenblatt berichtete). Der Regierungspräsident garantierte diese nun auch für das Jahr 2012 und kündigte an, für den Zeitraum 2013 bis 2015 werde ein mit 10 Millionen Euro ausgestatteter Fonds zur Beibehaltung eingerichtet. Rivero erklärte, er habe auch Gespräche mit anderen Fluggesellschaften wie Condor, Easy Jet oder Air Berlin aufgenommen und verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, diese werden, wie Ryanair, angesichts der Vergünstigungen positiv reagieren und agieren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.