Preiseinbruch bei Wohnimmobilien


Im Juni gab das Nationale Statistikinstitut (INE) bekannt, dass der Verkaufswert von kanarischen Wohnhäusern und Wohnungen im ersten Vierteljahr 2012 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast 11% gesunken ist.

Neu erbaute Wohnimmobilien wurden um fast 10% billiger, die aus zweiter Hand etwas über 11%.

Landesweit fielen die Preise durchschnittlich sogar um fast 13%, so das INE.

Seit vier Jahren sinken die Preise spanischer Wohnimmobilien ohne Unterlass. Ende 2008 hatten sich Wohnhäuser und Wohnungen bereits um 5% verbilligt, Ende 2009 um weitere 4%, Ende 2010 um 2% und Ende 2011 um 11%.

Bauland verliert an Wert

Nach Angaben des Ministeriums für Inlandsentwicklung sanken im vergangenen Jahr die Preise für Bauland auf den Kanarischen Inseln um 18%. Im Vergleich aller spanischen Städte mit über 50.000 Einwohnern gehörte das Bauland der Provinz Santa Cruz de Tenerife landesweit mit durchschnittlich 149 Euro pro Quadratmeter zu den günstigsten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.