Pläne für Aquarium schreiten voran


© LP

Loro Parque präsentierte Neuigkeiten auf der Reisemesse Fitur

Wie jedes Jahr war auch der Loro Parque mit einem eigenen kleinen Stand auf der Reisemesse Fitur in Madrid vertreten. Generaldirektor Wolfgang Kiessling und Junior-Chef Christoph Kiessling warben dort für ihren berühmten Tierpark, den ebenfalls zur Loro Parque Gruppe gehörenden Wasservergnügungspark Siam Park und für laufende wie künftige Projekte.

Madrid – Der spanische Tourismusminister José Manuel Soria interessierte sich vor allen Dingen für die Expansionspläne des erfolgreichen Familienunternehmens nach Gran Canaria. Lange Zeit standen die Kiesslings in Verhandlungen um eine Grundstück für den Bau eines Wasserparks im Stil des Siam Park im Süden Gran Canarias. Nachdem dieses Projekt aus verschiedenen Gründen vorerst ad acta gelegt wurde, nehmen nun die Pläne für den Bau eines riesigen Aquariums in der Bucht von Las Palmas de Gran Canaria Gestalt an. Dieses Aquarium, das beim Hafen von La Luz gebaut wird, soll dem Beispiel von Loro Parque und Siam Park folgen und zu den spektakulärsten der Welt zählen. Das neue Tochterunternehmen „Poema del Mar“ (Meeresgedicht) haben die Kiesslings bereits gegründet, und vielleicht wird auch das Aquarium diesen Namen einmal tragen.

Zu den Bewohnern werden die verschiedensten tropischen Fischarten, Haie und auch Krokodile zählen, verrieten die Kiesslings bereits. Von einer Insel aus werden Besucher in zehn Metern Tiefe ein Korallenriff und unzählige marine Pflanzen und Tiere bewundern können. Kiessling, der immer neue Rekorde anstrebt, will in seinem Aquarium ein Becken bauen, das mit einer Glasscheibe von fast 40 Metern tatsächlich rekordverdächtig sein dürfte. Das Investitionsvolumen wird auf 60 Millionen Euro geschätzt.

Im Loro Parque auf Teneriffa wird unterdessen das Parkhaus fertiggestellt, an dem seit einigen Monaten im Eingangsbereich gebaut wird und das der bisherigen Parkplatznot in der Umgebung des Tierparks bald ein Ende setzen wird. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.