Pflichttermin: Touristikbörse Berlin


© Wochenblatt

Die Internationale Tourismus Börse in Berlin (ITB) ist Anfang März alljährlicher Pflichttermin für die weltweite Reisebranche. An fünf Messe­tagen präsentierten sich auch in diesem Jahr wieder 10.147 Aussteller aus 189 Ländern in den 26 ausgebuchten Messehallen unter dem Berliner Funkturm.

Auch die Kanarischen Inseln waren mit einem großen Stand vertreten, und die Tourismus-Verantwortlichen der Inseln nutzten die Tage, um sich mit Vertretern von Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern zu treffen, Verträge abzuschließen und neue Marketing-Maßnahmen für ihre Destination zu planen.

Angesichts der Bedeutung der deutschen Urlauber für den regionalen Tourismussektor war es für Kanaren-Präsident Paulino Rivero eine Selbstverständlichkeit, zum Auftakt der ITB persönlich den Messestand zu eröffnen, an dem sich die sieben Inseln gemeinsam auf 300 Quadratmetern präsentieren. Rivero gab sich bei der Gelegenheit zuversichtlich, das bereits sehr gute Ergebnis bei den Urlauberzahlen von 2014, als 2,9 Millionen deutsche Urlauber auf die Inseln reisten, in diesem Jahr noch übertreffen zu können. Dazu werde vor allem der weitere Ausbau der Flugverbindungen zwischen Deutschland und den Kanaren beitragen, erklärte er. 

Die ersten Zahlen des Jahres unterstreichen seine Prognose: Im Januar 2015 habe man bereits 3,7% mehr Besucher aus Deutschland empfangen als im Vorjahr, und auch für die Sommersaison stünden 4,3% mehr Kapazitäten zur Verfügung. Das sind umgerechnet 62.653 neue Plätze, mit denen sich eine Gesamtkapazität von 1.523.981 Kanaren-Tickets allein für den Sommer ergibt.

Die guten Zahlen haben sich auch auf dem lokalen Arbeitsmarkt bemerkbar gemacht, freute sich Rivero. So konnten auf dem Archipel dadurch rund 31.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, die zum großen Teil dem Tourismussektor zuzuschreiben sind, erklärte er.

Bester Messestand

Um unter den 11.000 Ausstellern, die bei der ITB für ihre Reiseziele werben, aufzufallen, muss man sich schon was einfallen lassen. Der Stand der Kanarischen Inseln, mit seinen imposanten, welligen Holzdecken und den spektakulär in Szene gesetzten Videos und Bildern, konnte dieses Jahr nun bereits zum dritten Mal den Best Exhibitor Award (BEA) für den besten europäischen Messestand einheimsen. Angehende Tourismus-Manager der Cologne Business School haben dazu mehrere Tage lang die Messestände auf der ITB nach zahlreichen Kriterien wie Standbau, Informationsgehalt, Servicequalität, Freundlichkeit und besondere Effekte beurteilt. Der Messestand der Kanaren überzeugte die Jury mit seinem Konzept, das bereits in London (WTM) und Madrid (Fitur) gut ankam. Besonders die Verkostungsstände mit regionalen Produkten wie Säften und Wein waren ein Besuchermagnet während der Messetage.

Extrawurst: Gran Canarias Auftritt mit eigenem Stand

Einen eigenen Stand leistete sich die Insel Gran Canaria, der genau neben dem gemeinsamen, regionalen Stand platziert wurde. Auf 123 Quadratmetern versuchte die Inselregierung möglichst viel Aufmerksamkeit auf ihre Insel zu lenken – unter anderem mit einem spektakulären, 48 Meter langen Panoramabild der Dünen von Maspalomas.

Dem Hotelverband der Provinz Teneriffa Ashotel schmeckte die Extrawurst der Konkurrenten gar nicht. Ihr Präsident Jorge Marichal monierte vor der Presse, die Nachbarinsel profiliere sich unangemessen und „nutze die Anziehungskraft des gemeinsamen Stands für eigene Interessen aus“. Ein eigener Stand für Gran Canaria sei nicht notwendig und nur aus politischen Gründen gebaut worden; er schade dem Konzept eines gemeinsamen Auftritts des Tourismusziels Kanarische Inseln als Einheit.

Hallokanarischeinseln.com

Im Rahmen der ITB wurde die deutsche Version der neuen Tourismus-Website vorgestellt.  Unter der einprägsamen Adresse ‚hallokanarischeinseln.com’ will die Plattform sich den Anforderungen des modernen Internetnutzers und Touristen stellen. Mit attraktiver Gestaltung wird der interessierte User dazu angeregt, die Inseln zu erkunden und seinen Besuch online zu planen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.