Osterreiseziel Nummer eins


© Turismodetenerife

Kanaren stehen zu Ostern an der Spitze der gefragtesten Destinationen

Die Hotelbranche freut sich zu Ostern auf einen regelrechten Urlauberansturm. Die Kanaren sind in den ersten großen Ferien des Jahres das gefragteste Urlaubsziel der Deutschen, aber auch Gäste aus anderen Teilen der Welt, vom spanischen Festland und Canarios werden Hotels und Appartements stürmen und die ersten Strandferien des Jahres verbringen. Alle Zeichen stehen auf „Full House“ und lassen erwarten, dass die Inselhotels über die Feiertage im Schnitt zu 85% ausgelastet sind.

Die gute Buchungslage sorgt in der Branche für Freude und Optimismus mit Blick auf die Sommersaison. Der Tourismusverantwortliche der Regionalregierung, Ricardo Fernández de la Puente, führt den touristischen Aufschwung auf verschiedene Faktoren zurück und distanziert sich von der Annahme, allein der Arabische Frühling sei für die gestiegene Urlauberzahl verantwortlich.

Jahrelang ging es mit den Urlauberzahlen auf den Kanaren bergab, bis vor etwa zwei Jahren der Wendepunkt kam. Langsam, aber stetig und plötzlich sogar fast sprunghaft stiegen die Touristenzahlen aus dem Ausland an und bescherten dem regionalen Tourismusgewerbe erfreuliche Zahlen. Vor genau einem Jahr berichtete das Wochenblatt unter dem Titel „Kanaren haben wieder Hochsaison“ über die gestiegenen Urlauberzahlen und das Aufatmen einer Branche, die auf den Inseln die tragende Säule der Wirtschaft ist. Natürlich hatte der Arabische Frühling dazu seinen Beitrag geleistet, doch man möchte glauben, dass auch die Bemühungen der zuständigen Stellen, unter anderem durch verstärkte Werbemaßnahmen im Ausland und die Verbesserung des Angebots in Qualität und Vielfalt eine Rolle spielen. Die Kanarischen Inseln stehen wieder hoch im Kurs, sind beliebtes Ziel für ruhe- und sonnenhungrige Gäste aus nördlichen Gefilden, vor allem aus Großbritannien und Deutschland.

Seit einem Jahr haben die monatlichen Zahlen stets Grund zur Freude gegeben. Regelmäßig wurde von der Regionalregierung ein Besucherplus vermeldet, und auch die einzelnen Inselverwaltungen hatten durchweg Gutes zu berichten. Sorge bereitet der Branche dagegen die deutlich gesunkene Zahl von Urlaubern vom spanischen Festland, was mit der Wirtschaftskrise in Spanien erklärt wird.

„Full House“

Zu Ostern bereiten sich die Hotels nun auf einen regelrechten Urlauber-ansturm vor. Auf Teneriffa wird im Süden eine volle Hotelauslastung erwartet, und auch im Norden sollen die Urlaubsresorts zu bis zu 80% belegt sein. Sowohl der Hotelverband Ashotel als auch der Provinzverband der Reisebüros erwarten über die Osterfeiertage ausgebuchte Hotels. Alle Zeichen stehen auf „Full House“ und lassen ein Ergebnis erwarten, das noch über dem des Vorjahres liegen könnte, als über die Osterfeiertage die Inselhotels im Schnitt zu 85% ausgelastet waren.

Ein wichtiger Faktor für die gute Buchungslage sei das Zusammentreffen mit der Reisehochsaison der Skandinavier, erklärte Barbara Waldhoff vom Reisebüroverband Teneriffas. Damit könne der Besucherrückgang vom spanischen Festland etwas ausgeglichen werden, meint sie.

Hinsichtlich der einheimischen Urlauber, sprich der Canarios, die über Ostern ein paar Tage im Hotel verbringen, wird erwartet, dass die meisten, wie üblich, bis zuletzt warten, um möglichst günstige Angebote zu ergattern. Barbara Waldhoff gibt an dieser Stelle aber zu bedenken, dass die Auswahl immer kleiner wird, je näher der Termin rückt. Vor allem im Süden Teneriffas seien schon zahlreiche Hotels ausgebucht. Auch auf den Flügen zwischen den Inseln wird es an bestimmten Tagen eng, obwohl die regionalen Airlines die Zahl der Flüge aufgestockt haben.

Für Inselresidenten markieren die Osterferien traditionell den Start in die Strandsaison, und so bevorzugen sie für die Osterferien die Inseln Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote. Aber auch auf La Gomera, La Palma und El Hierro wird eine Hotelauslastung von etwa 80% erwartet, merkt Ashotel-Präsident Jorge Marichal an, was vorwiegend den deutschen Urlaubern zu verdanken sei. Während die kanarischen Sonnenhungrigen sich in der Mehrzahl für Appartementanlagen interessieren, bevorzugen ausländische Urlauber erfahrungsgemäß den Komfort und Service von Hotels.

Kanaren stechen „Malle“ aus

Deutschlands führender Reiseveranstalter hat anlässlich der bevorstehenden Osterferien das aktuelle Reiseverhalten der Deutschen analysiert. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Kanarischen Inseln dieses Jahr zu Ostern der Topfavorit unter den Top Ten sind. Nirgendwo sonst verbringen so viele deutsche TUI-Gäste ihre Osterferien. Auf Platz zwei steht Deutschland, dicht gefolgt von Mallorca. Auf der Fernstrecke liegen die USA, Thailand und die Dominikanische Republik ganz weit vorn in der Gunst der Deutschen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.