Moratorium soll Abriss alter Hotels zulassen


© WB

Teneriffas Cabildo-Chef plädiert für Berücksichtigung dieser Möglichkeit in der Überarbeitung des Gesetzestextes

Das Cabildo von Teneriffa will sich im Rahmen der Überarbeitung des Textes des sogenannten „Ley de Medidas Urgentes para la Ordenación del Turismo“, im Volksmund als Tourismusmoratorium bekannt, darum bemühen, im Text festzulegen, dass veraltete Hotels in Stadtzentren abgerissen und an ihrer Stelle öffentliche Infrastrukturen gebaut werden können.

Wenn z.B. in Stadtgebieten ein Mangel an Parkanlagen oder anderen öffentlichen Infrastrukturen bestehe, dann könne durch den Abriss obsoleter Hotel- oder Apparte-menthäuser der nötige Platz geschaffen werden, argumentiert der Präsident der Inselverwaltung, Ricardo Melchior.

Im Gegenzug müsse aber natürlich auch an anderer Stelle die Möglicheit für den Bau eines neuen, modernen und qualitativ hochwertigen Hotels mit entsprechender Bettenzahl gewährleistet werden.

Außerdem regt das Cabildo von Teneriffa an, dass bei Komplettrenovierungen und Kategorie-Steigerung von Fall zu Fall auch die Erhöhung der Bettenzahl genehmigt werden kann, wenn dies für das „Überleben“ des Unternehmens unerlässlich wäre. Um diese Entscheidungen zu treffen, verlangt Teneriffas Inselverwaltung die Übertragung der Kompetenzen für die einzelnen Bezirks-Bodenordnungspläne.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.