Leere Kassen


© EFE

27 kanarische Gemeinden haben Zahlungsprobleme

Ende Januar präsentierte Francisco Hernández Spínola von der kanarischen Regierung den Abschlussbericht der Rechnungsprüfung der 87 kanarischen Gemeinden (El Pinar ausgeschlossen).

Zusammenfassend ergab dieser ein trauriges Bild der kommunalen Haushaltskassen: meistens defizitär, einige mit Liquiditäts- und Zahlungsproblemen, kaum Investitionsmöglichkeiten. Allerdings konnten die Einkommen, insbesondere durch Anhebung der Gebühren und Abgaben, erhöht werden.

Zwar wurde die konkrete Haushaltslage der einzelnen Gemeinden nicht veröffentlicht, doch ging aus dem Bericht hervor, dass 27 kanarische Gemeinden Schwierigkeiten haben, ihre Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen. Noch mehr Kommunen (64) sind defizitär und geben mehr aus als sie einnehmen.

Nur drei Gemeinden stellten die Rechnungsprüfung zufrieden, deren Namen bekanntgegeben wurden: Guía de Isora (Teneriffa), Alajeró (La Gomera), La Oliva (Fuerteventura).




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.