Kreuzfahrtziel Kanaren immer beliebter


Zwischen Januar und November 2015 stiegen die Zahlen weiter an

Die Kanaren verzeichnen in den vergangenen Jahren einen Tourismus-Rekord nach dem anderen. Ob es um die Anzahl der Urlauber, der im Tourismus verzeichneten Einnahmen, Zahl der Flugpassagiere geht, in jeglicher Kategorie wird der eben erst aufgestellte Rekord gleich wieder übertroffen. Der Kreuzfahrttourismus macht hier keine Ausnahme. Nach den neuesten Daten der Hafenbehörde wurden in den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres erneut mehr Kreuzfahrer auf den Inseln empfangen.

Demnach zählten die kanarischen Häfen zwischen Januar und November 2015 über 1,8 Millionen Kreuzfahrtgäste – 260.000 bzw. knapp 17% mehr als im selben Vorjahreszeitraum. 

Aus der neuesten Statistik geht auch hervor, dass die Häfen der Provinz Las Palmas ihren Vorsprung gegenüber der Provinz Santa Cruz ausbauen konnten. So wurden in den Häfen der Ostprovinz in den ersten elf Monaten 2015 über eine Million Kreuzfahrttouristen gezählt, was einem Anstieg von knapp 21% entspricht. In der Westprovinz nahm die Zahl ebenfalls zu (765.000), wenn auch geringer (+12%).

In der Provinz Las Palmas legten in den ersten elf Monaten mit 447 Kreuzfahrtschiffen zehn mehr als im Vorjahreszeitraum, in der Provinz Santa Cruz mit 399 immerhin 24 weniger als im Vorjahreszeitraum an.

Im Vergleich aller spanischen Häfen empfingen Barcelona und die Balearen die meisten Kreuzfahrtgäste (2,4 bzw. 1,7 Millionen), gefolgt von den Häfen der beiden kanarischen Provinzen. 

Die Hafenbehörde bezifferte die Gesamtzahl aller Urlauber, die zwischen Januar und November 2015 im Rahmen einer Kreuzfahrt Spanien besuchten, auf 7,8 Millionen, womit sich diese Zahl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10% verbesserte.  




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.