Kreuzfahrten von Krise verschont


© Puertos de Tenerife

Teneriffas Hafenbehörde zeichnet positive Prognose für die kommende Saison

K wie Krise? Nein, K wie Kreuzfahrttourismus, denn dieser ist vermutlich das einzige Tourismus-Teilsegment, das auf den Kanarischen Inseln von der weltweit schlechten Wirtschaftslage unbehelligt geblieben ist und auch bleiben wird. Zumindest die Prognosen der Hafenbehörde von Santa Cruz de Tenerife zeichnen ein deutlich positives Bild. Wie Präsident Pedro Rodríguez Zaragoza mitteilte, besteht bereits die Zusage von Royal Caribbean Cruises – zweitgrößtes Kreuzfahrtunternehmen der Welt –, dass die Häfen der Provinz in der kommenden Saison 30 Mal von Schiffen dieses Unternehmens angesteuert werden.

Im Vergleich zu 2008 stellt dies ein Plus von 80% dar. Auch die Schiffe von Costa Crociere, eine Gesellschaft der marktführenden britisch-amerikanischen Carnival-Gruppe werden weiterhin kanarische Häfen ansteuern. Und auch die brandneue TUI Cruises hat für die Saison 2010-2011 schon 44 Stopps auf Teneriffa und La Palma bestätigt.

Angesichts des Kreuzfahrt-Booms und des wachsenden Interesses an den Kanaren hat die Hafenbehörde von Santa Cruz bereits Pläne für einen neuen Terminal in petto, dessen Einrichtungen speziell auf den Kreuzfahrttourismus fokussiert sein werden.

Besonders deutlich wird dies am Beispiel Teneriffa. Der zweitgrößte Kreuzfahrt-Anbieter der Welt, das US-amerikanisch-norwegische Unternehmen Royal Caribbean Cruises Ltd., hat Teneriffas Hafenamt bereits jetzt zugesichert, dass in der kommenden Saison mindestens 30 Kreuzfahrtschiffe (mit 90.000 Passagieren) der Gesellschaft im Hafen der Inselhauptstadt vor Anker gehen werden. Weitere zwölf Luxusliner werden außerdem den Hafen von Santa Cruz de La Palma ansteuern. Insgesamt bedeutet dies nicht nur einen Anstieg von 80% im Vergleich zu 2008, sondern auch etwa 90.000 Passagiere, die beim Zwischenstopp in den beiden kanarischen Häfen von Bord gehen werden – sicherlich zur großen Freude der lokalen Geschäftsleute und Gastronomen.

Und auch andere Veranstalter wie P&O, Costa Cruceros und TUI Cruises haben den kanarischen Hafenbehörden für die kommenden zwei Jahre bereits ihr Kommen zugesichert.

2008 gingen in den Häfen von Santa Cruz de Tenerife und Santa Cruz de La Palma 334 Kreuzfahrtschiffe mit insgesamt 557.371 Passagieren an Bord vor Anker.

Angesichts des Kreuzfahrt-Booms und dem wachsenden Interesse an den Kanaren hat die Hafenbehörde von Santa Cruz bereits Pläne für einen neuen Hafenterminal in petto, dessen Einrichtungen speziell auf den Kreuzfahrttourismus fokussiert sein werden. Im Investitionsplan 2008-2012 sind bereits 18 Millionen Euro für dieses Projekt vorgesehen, dessen Umsetzung eine Priorität für die Hafenbehörde ist. Man wolle, so verlautete aus der Chefetage, den Kreuzfahrtgesellschaften und vor allem auch den Reisenden einen noch besseren Service bieten. Das neue Gebäude an der Meerseite des Muelle Sur soll 3.500 qm Fläche haben. Außerhalb sollen Parkplätze für Taxis, Busse und Privatfahrzeuge entstehen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.