Knapp elf Millionen für Werbung mit neuem Logo


© EFE

Tourismusministerin Rita Martín stellt neuen Logo der Inseln vor

Die Kanaren halten den rückläufigen Touristenzahlen aus dem Ausland anscheinend besser stand als andere spanische Urlaubsdestinationen. Dies geht aus einer Frontur-Umfrage hervor, deren Ergebnis vor wenigen Tagen von der kanarischen Tourismusministerin bekanntgegeben wurde.

Im Juli schellten in Spanien die Alarmglocken, als 8% weniger ausländische Urlauber gezählt wurden, auf den Kanaren war der Rückgang mit 4,2% deutlich geringer. Obwohl sich diese Tendenz spanienweit auch in den folgenden Monaten fortsetzte, hielten sich die Inseln wacker. Bis August hatten die Kanaren gar 6,25 Millionen ausländische Urlauber gezählt – 2,7% mehr als im Vorjahr.

Damit die Zahl der Touristen auch in der bevorstehenden Wintersaison im positiven Bereich bleibt, hat das regionale Tourismusministerium eine neue Werbekampagne im Ausland gestartet, die 10,9 Millionen Euro kosten wird.

Verstärkte Werbemaßnahmen sind in Großbritannien, Irland, Deutsch­­land, Skandinavien, Benelux, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien, Polen und auch auf dem spanischen Festland geplant. Dabei setzt das Tourismusministerium auf die klassische Werbung in Form von TV-Spots, Anzeigen in Zeitungsbeilagen und Zeitschriften. Aber auch Werbe-Banner auf Webseiten und Außenwerbung in europäischen Großstädten sind Teil der Kampagne.

Tourismusministerin Rita Martín (Foto) stellte bei dieser Gelegenheit auch das neue Logo der Kanarischen Inseln vor, das ab sofort zum Einsatz kommt. Eine Blume mit sieben unterschiedlich großen Blütenblättern ist das neue Erkennungszeichen des Archipels, das für Werbezwecke eingesetzt wird. Die Farben wurden ganz bewusst gewählt, erklärte Rita Martín. Das Blau steht für den Himmel und das Meer der Kanaren, das Orange für die Landschaften, Sonnenuntergänge und die Warmherzigkeit der Menschen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.