Kanarische Inseln bei TUI weiter unter den Favoriten


© EFE

Jahrestagung von TUI Leisure Travel auf Fuerteventura

Die gesamte Führungsriege von TUI Leisure Travel, allen voran der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Hasso von Dü­ring, und TUI Deutschland-Chef Volker Böttcher traf sich Mitte April auf der Urlaubsinsel Fuerteventura. 450 Leiter von Reise Centern und Reisebüro-Filialen der TUI kamen im  Hotel Atlantis Bahía Real in Corralejo zusammen, um über neue Verkaufsstrategien in Zeiten des Internets und der Billigflieger zu beraten.

Dass Fuerteventura angesichts des in Deutschland nicht endenden Winters für alle Teilnehmer ein willkommener Tagungsort war, stellte Volker Böttcher gleich bei der Ankunft klar. Trotz der herrschenden Calima, die die Inselpolitiker nur zu gern verscheucht hätten, zeigte er sich begeistert vom Wetter und erinnerte an die furchtbaren Wetterbedingungen zuhause in Deutschland.

Hasso von Düring wurde am Flughafen von einer Cabildobeauftragten empfangen, die ihm die Freude der Inselverwaltung über die Wahl Fuerteventuras als Tagungsort vermittelte. Düring revanchierte sich mit der Feststellung, dass die Insel eines der interessantes­ten Touristikziele in Europa darstelle und man deshalb Wert darauf gelegt habe, den Reisebüroleitern die Möglichkeit zu bieten, Fuerteventura besser kennenzulernen.

Schon am Flughafen gab es Kostproben kanarischer Gas­tronomie, inseltypische Musik und Sonnenhüte als Geschenk für alle Kongressteilnehmer. Denn schließlich galt es, Fuerteventura von seiner besten und gastfreundlichsten Seite zu zeigen, um das Interesse der Reiseexperten an der Insel zu stärken. Doch angesichts der Aussage eines Kongressteilnehmers ist das gar nicht unbedingt nötig. Er bezeichnete die Inseln als wichtigstes Winterziel der TUI: „Ohne die Kanaren könnten wir nicht leben.“ Dasselbe gilt allerdings auch für die Inseln, denn TUI ist einer der wichtigsten Partner. Im Jahr 2006 brachte Europas größter Reiseveranstalter ganze drei Millionen Urlauber auf die Kanaren. 

Obwohl es bei diesem Kongress nicht hauptsächlich um das Zielgebiet Kanarische Inseln ging, kamen die TUI-Vorsitzenden nicht umhin, mit Vertretern der Inselverwaltung und der kanarischen Regierung an einer Pressekonferenz teilzunehmen. Dabei waren sich Inselvertreter und TUI darüber einig, dass für die Förderung des Tourismus weiterhin auf Qualität, Nachhaltigkeit und stabile Preise gesetzt werden muss. Dabei räumte Volker Böttcher ein, dass die Kanaren niemals ein billiges Reiseziel sein können. Im Hinblick auf die Konkurrenz anderer Urlaubsgebiete, beispielsweise in Ägypten oder der Türkei, empfiehlt er ein qualitativ hochwertigeres Angebot und die Beibehaltung der Preise.

Die TUI Leisure Travel GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der TUI AG und bündelt alle touristischen Aktivitäten im stationären Eigenvertrieb. Dazu zählen rund 980 Franchisepartner sowie rund 430 Filialbüros.

TUI Leisure Travel in Hannover ist Franchisegeber für die Marken FIRST REISEBÜRO, TUI ReiseCenter und die Reisebürokooperation TUI TRAVELStar.

Zum Filialvertrieb zählen die Marken Hapag-Lloyd Reisebüro, FIRST REISEBÜRO, TUI ReiseCenter und discount travel. Unter www.ferien.de bieten die Reisebüros eigene Reisen sowie ein umfangreiches Reiseangebot namhafter Veranstalter an.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.