Kanaren werben in China


Auf der Fachbesuchermesse „China Outbound Travel and Tourism Market“ in Peking

Zur Intensivierung der touris­tischen Beziehungen mit dem Reich der Mitte reiste die kanarische Tourismusministerin Rita Martín erstmals zur „China Outbound Travel and Tourism Market“, einer Fachbesuchermesse, die vom 14. bis 16. April in Peking stattfand.

Peking – Mit von der Partie waren auch Vertreter der Tourismuspatronate der Inseln Gran Canaria, Lan­zarote und Fuerteventura.

Nach Treffen mit Vertretern von mehreren chinesischen Reiseveranstaltern glaubt Rita Martín ein großes Potenzial in diesem neuen Markt zu erkennen. „Chinesische Urlauber sind zunehmend auf der Suche nach exotischen Langstreckenzielen, und die Kanarischen Inseln könnten zu einem bevorzugten Ziel für die neue Mittelklasse werden.“

Im Jahr 2006 unternahmen über 34 Millionen Chinesen eine Auslandsreise, bis 2010 wird mit einer Steigerung auf über 50 Millionen und bis 2020 auf bis zu 100 Millionen Reisende gerechnet. „Wenn wir nur einen kleinen Prozentsatz der 34 Millionen chinesischer Touristen auf die Inseln holen können, werden sich unsere Anstrengungen auf diesem Markt gelohnt haben“, erklärte Rita Martín.

Chinesische Urlauber bevorzugen Statistiken zufolge eine Reisedauer zwischen 15 und 17 Tagen und geben pro Person über 4.000 Euro aus. Bevorzugte Reiseziele der Chinesen in Spanien sind bislang Sevilla, Barcelona, Granada, Madrid, Valencia, Córdoba, Zaragoza und Toledo. Die Kanaren bemühen sich nun um einen Platz auf dieser Favoritenliste.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.