Kanaren melden Anspruch auf Gleichbehandlung mit den Balearen an


© EFE

Regionalregierung fordert Anwendung der 10%igen Ermäßigung der Flughafengebühren in der Nebensaison auch für die Kanarischen Inseln

Die kanarische Regierung wird in Madrid eine Gleichbehandlung der Kanarischen Inseln mit den Balearen verlangen. Nachdem die Regierung Mariano Rajoys am 28. Juni für die Balearen eine Vergünstigung der Flughafengebühren um 10% in der Nebensaison von November bis März beschloss, will die Kanarische Regierung nun dieselbe Forderung stellen, und zwar für die kanarische Nebensaison, die von April bis Oktober dauert.

Nach Meinung von Regierungssprecher Martín Marrero ist diese unterschiedliche Behandlung der Regionen ungerecht und die regionspezifische Anwendung bestimmter Vergünstigungen „diskriminierend“. Die Effektivität der für die Kanaren in Madrid beschlossenen 50%igen Herabsetzung der Flughafengebühren an den sogenannten „días valle“, den verkehrsschwachen Tagen, zweifelte er an. Er fragte sich: Wenn diese Maßnahme so wirkungsvoll sei, wie die Regierung behaupte, warum werde sie dann nicht auch auf den Balearen umgesetzt?

Laut Auskunft der staatlichen Flughafenbetreibergesellschaft AENA ist der Zweck der Vergünstigung der Gebühren auf den Balearen die Förderung des Flugverkehrs in der Nebensaison. Auf den Kanaren sollen die verbilligten Gebühren an verkehrsschwachen Wochentagen für eine gleichmäßigere Verteilung des Flugverkehrs sorgen. Auf Gran Canaria wird der 50%ige Nachlass dienstags gewährt, auf Teneriffa-Süd donnerstags, auf Lanzarote mittwochs, auf Fuerteventura dienstags und samstags und auf La Palma sogar täglich. Flüge zwischen den Inseln sind ausgenommen, und von den Airlines, die von diesem Gebührennachlass profitieren, wird verlangt, dass sie ihre Flugpläne an anderen Wochentagen beibehalten. Der kanarische Regierungspräsident Paulino Rivero und der Hotelverband kritisierten diesen Zusatz, den sie für „ungerecht“ und „diskriminierend“ halten.

Iberia erhöht Flugfrequenzen zwischen Madrid und den Kanaren

Zur Hauptreisezeit in den Sommerferien wird Iberia die Flugfrequenzen zwischen Madrid und den Kanarischen Inseln erhöhen. Wie die Nachrichtenagentur Europa Press unter Berufung auf Iberia-Quellen mitteilte, wird das Flugangebot im Juli von Madrid nach Gran Canaria um 32% ausgebaut. Nach Teneriffa sollen 19% mehr Tickets angeboten werden. Fast 100 wöchentliche Verbindungen nach Gran Canaria und Teneriffa wird Iberia diesen Sommer anbieten und so die Anschlussmöglichkeiten für internationale Flüge verbessern.

Am 12. Juli wird Iberia den Erstflug auf der neuen Route GranCanaria – Nouakchott (Mauretanien) starten, die aufgrund einer großen Nachfrage sowohl im Bereich Passagierverkehr als auch im Bereich Warenverkehr (Fischexport) eingerichtet wird.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.