Kanaren kämpften auf der ITB um jeden deutschen Urlauber


© CabTF

Verheißungsvolle Geschäftsabkommen und Herzlichkeit gegenüber dem Besucher

Zwischen dem 9. und dem 13. März fand in Berlin die Internationale Tourismusbörse (ITB) statt, mit ca. 180.000 Geschäftsleuten und Besuchern eine der größten touristischen Messen weltweit.

Berlin – Auch in diesem Jahr waren die Kanarischen Inseln wieder mit einem eindrucksvollen Stand und einer großen Delegation in Berlin vertreten. Mit einem Koffer voller Abkommen und Verträge sowie gestärktem Optimismus kam die Gesandtschaft, bestehend aus Politikern und Unternehmern wieder zurück.

Die kanarische Delegation war mit dem festen Ziel vor Augen nach Berlin gereist, den Aufschwung der deutschen Urlauberzahlen zu sichern. Im vergangenen Jahr verbrachten mehr als 2,3 Millionen Deutsche ihre Ferien auf der Inselgruppe, und somit 4,6% bzw. 100.000 mehr als noch ein Jahr zuvor. Im Januar betrug die Anzahl der deutschen Touristen 245.304, ein Plus von 11,97% bzw. 26.231 im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Rekordzahlen und erste Erfolge

Paulino Rivero, Präsident der Kanaren, eröffnete am ersten Tag den Stand der „Islas Canarias“ gleich mit einer guten Nachricht und verkündete stolz, im Februar hätte es einen Rekordanstieg bei den Urlauberzahlen von 22,42% im Vergleich zum Vorjahresmonat gegeben – die höchste Wachstumsquote seit 15 Jahren. 932.699 und damit fast eine Million Besucher sind im ersten Monat des Jahres auf die Inseln gekommen. Wieder einmal ließ Rivero nicht die Gelegenheit aus, den Aufschwung des Tourismus mit den vergünstigten Flughafengebühren zu begründen, die aufgrund eines Paktes zwischen ihm und Spaniens Präsident Zapatero im vergangenen Jahr auf den Kanaren beibehalten wurden.

Am ersten Tag der ITB fand auch ein Treffen zwischen Ricardo Melchior, Teneriffas Cabildo-Präsident, und Jürgen Büchy, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), statt. Danach verkündete Melchior, es sei zu einem bedeutenden Abkommen mit dem Verband deutscher Reiseveranstalter und Reiseagenturen gekommen. Der DRV werde zukünftig seine Reiseberater stärker über die Insel informieren und Teneriffa als Ort für Tagungen im Bereich Nachhaltigkeit und Tourismus anpreisen. Schließlich sei Teneriffa aufgrund der biologischen Vielfalt, der Umweltpolitik – fast die Hälfte der Insel ist geschützt – und dem erreichten Gleichgewicht zwischen Landwirtschaft, Wirtschaft und Tourismus ein Beispiel für nachhaltige Entwicklung. Da immer noch 85% der Deutschen ihren Urlaub über ein Reisebüro buchen, handelt es sich bei der mit dem DRV getroffenen Vereinbarung um einen bedeutenden Schritt zur Sicherung des deutschen Tourismus auf Teneriffa. Auch José Manuel Bermúdez, Leiter des Tourismusamtes, konnte schon am ersten Tag mit einer erfreulichen Nachricht aufwarten: Im Winter wird Condor eine neue Flugverbindung zwischen Frankfurt und Teneriffa anbieten.

Optimismus und Kampfgeist

Am zweiten Tag der ITB verkündete Ricardo Fernández de la Puente Armas, Vizeleiter des kanarischen Tourismusressorts, bei Deutschland handele es sich weiterhin um den „interessantesten“ Quellmarkt für die Kanarischen Inseln. Er fügte hinzu, die Deutschen hätten im vergangenen Jahr 3,1 Milliarden Euro auf den Kanaren ausgegeben. Da die Reservierungen bereits im Januar die Zahlen vergangener Jahre überstiegen hätten, würden gute Ergebnisse für die Sommermonate erwartet. [In Zahlen: 3,1% der deutschen Urlauber, die ihre Ferien im Ausland verbringen, reisen auf die Kanarischen Inseln. Die Anzahl der Deutschen unter den Touristen auf den Kanaren beträgt durchschnittlich 22%, während sie jedoch 26,3% des touristischen Umsatzes tätigen.]

Auch José Manuel Bermúdez zeigte sich optimistisch. Schon im letzten Jahr sei die Anzahl der ihren Urlaub auf Teneriffa verbringenden Deutschen um 2,5% auf 536.000 gestiegen. Nach diversen Treffen mit Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften und Reiseagenten würde diese Zahl 2011 „mit größter Wahrscheinlichkeit“ übertroffen werden. Bermúdez fügte hinzu: „Wir kamen mit dem Ziel, das Wachstum auf diesem so wichtigen Markt für dieses Jahr zu stärken. Wir können bereits jetzt sagen, dass dies weitgehend erreicht wird.“ Teneriffas Hauptverantwortlicher in touristischen Angelegenheiten – und Kandidat für das Bürgermeisteramt von Santa Cruz bei den Wahlen im Mai –, zeigte sich kampflustig und hoffte, dass Teneriffa bald Gran Canaria aus seiner Vorreiterrolle in der Gunst der Deutschen drängen wird. Ricardo Melchior traf sich mit ausgewählten Pressevertretern und präsentierte ihnen die Vorzüge und Neuheiten von Teneriffa. Besonders hob er die Nachhaltigkeit, das Klima, die Vielfalt des Angebotes und die Einzigartigkeit der Insel aufgrund ihrer charakteristischen Traditionen, Gastronomie und Kultur hervor.

Zweitbester Stand

Nach Abschluss der Messe wurde der Pavillon der „Islas Canarias“ zum zweitbesten gekürt – ein krönender Abschluss.

Der 1.097 qm große Stand hatte den Besuchern auf gelungene Weise eine gemütliche Atmosphäre vermittelt und einen Eindruck der auf den Inseln herrschenden Wärme. In drei abgetrennten Bereichen wurde über die Inseln informiert, Aktivitäten wie z.B. Weinproben und Kurse über die kanarische Küche veranstaltet und geschäftliche Treffen abgehalten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.