Grundstein des Solarparks „La Punta“ gelegt


© EFE

Die Fotovoltaikanlage wird Strom für die Versorgung von zwei Gemeinden liefern

Seit Mitte 2006 arbeitet das Unternehmen Solantis mit kanarischen und deutschen Investoren an der Planung und Umsetzung einer 2,4 MW Fotovoltaik-Anlage in der Gemeinde Tijarafe auf La Palma. Die Grundsteinlegung fand am 4. Juni im Beisein zahlreicher Persönlichkeiten aus der Inselpolitik in Tijarafe statt.

Der Solarpark „La Punta“ ist Teil des Projektes „La Palma 100% erneuerbar“, mit dem die Umstellung der gesamten Stromversorgung auf der Insel auf erneuerbare Energiequellen angestrebt wird.

Der Solarpark „La Punta“ wird mit einer Nennleistung von 2,4 MW genügend Strom in das bestehende Netz einspeisen, um die Gemeinden Tijarafe und Puntagorda – mit zusammen etwa 6.000 Einwohnern – zu versorgen. Das Besondere an der Anlage ist, dass nur 0,1 MW durch fest installierte Solarmodule gewonnen werden, während die restlichen 99% der Anlage aus zweiachsig nachgeführten Modulen bestehen werden, die sich wie Sonnenblumen in die entsprechende Richtung drehen und so jeden Sonnenstrahl einfangen können.

Zum Einsatz kommen hochwertige Qualitätsmodule sowie Nachführanlagen des Unternehmens Ideematec. Auf den 620 Nachführeinheiten werden über 10.000 Solarmodule montiert, die auch Unwettern bzw. Windböen von bis zu 150 km/h standhalten.

Der erste Bauabschnitt mit 1,8 MW beginnt diesen Monat. Für dieses Projekt kommen nur wenige Spezialisten aus Deutschland nach La Palma, um hiesige Solarmonteure in Zusammenarbeit mit der Gruppe Solantis auszubilden. Die Erd- und Betonarbeiten, Einzäunung, Wassertank und Betriebsgebäude werden ausschließlich von einheimischen Unternehmen ausgeführt. Die Montage des Solarparks auf einer Fläche von ca. 60.000 qm wird von dem erfahrenen deutschen Solarunternehmen Stelio Solar geleitet.

Der Finanzinvestor MIP investiert 13 Millionen Euro in das Solarprojekt „La Punta“. Insgesamt wird mit einer Investition von 18 Millionen Euro gerechnet. Der Solarpark soll noch bis Ende September 2008 ans Netz gehen, um in den Genuss des spanischen Einspeisetarifs für erneuerbare Energien zu kommen.

Bei der Grundsteinlegung wurde von Solantis-Direktor Hans Pfifterer angekündigt, dass die Gruppe ein weiteres Projekt auf der Insel anstrebt – einen Solarpark in Tazacorte mit einer Nennleistung von 10 MW.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.