Full House im Sommer


© EFE/ARCHIV

TUI verzeichnet bereits 35% mehr Buchungen

Die Zeichen stehen äußerst gut für einen hervorragenden Sommer für Tourismus-Sektor.

Rafael Gallego, Präsident des Dachverbandes spanischer Reisebüro-Vereinigungen (FEEAAV), hat im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Efe den kanarischen Hotels prophezeit, sie würden im Sommer größtenteils ausgebucht sein. Die dem Verband angehörenden Reisebüros würden bereits jetzt ihren Kunden, die im Sommer auf die Kanaren reisen wollen raten, möglichst bald zu buchen. 

Gallego erklärte, die typischen spanischen Sommerziele wie die Balearen, die Costa del Sol und Levante seien jetzt schon ausgebucht, sodass die Urlauber, die ursprünglich dorthin fahren wollten, auf die Kanarischen Inseln „umgeleitet“ würden.

 Von „Overbooking“ auf den Kanaren zu sprechen, sei jedoch verfrüht, allerdings könne man davon ausgehen, dass der fast als Nebensaison geltende Sommer zur Hochsaison werde. Je eher die Urlauber reservieren würden, umso besser. Von Reservierungen „last minute“ rate er ab, weil die böse Überraschung drohe, nicht mehr das erwünschte Hotelzimmer zu bekommen oder die Preise erhöht worden seien. 

Hinsichtlich der seit Kurzem entwickelten Marketing-Strategie des Tourismus-Ressorts, den „geliehenen Urlauber“ von sich zu überzeugen und fest zu gewinnen, erklärte Gallego, er habe schon zu Beginn des „Arabischen Frühlings“ die Verantwortlichen auf diese einzigartige Gelegenheit hingewiesen. Der Aufenthalt neuer Gäste hätte rechtzeitig genutzt werden sollen, um für die Kanaren als „globales Ziel“ zu werben. Das sei aufgrund von Streitigkeiten zwischen den einzelnen Inseln, Nachlässigkeit oder anderen Problemen verpasst worden.

Gleichzeitig bestätigte der Flughafenbetreiber AENA, dass es im Sommer 20% mehr Tickets für Flüge zwischen Europa und den Kanaren geben wird. Diverse Airlines seien wegen der politischen Unsicherheit der Mittelmeer-Länder auf die Kanaren ausgewichen, hieß es.

Derweil erklärte TUI-Vorstandsvorsitzender Friedrich Joussen, in Deutschland seien bereits 35% mehr Buchungen für einen Kanarenurlaub erfolgt als im Vorjahr. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.