Fuerteventura umwirbt deutsche Tauchsportler


© EFE

Tauchparadies

Die Mehrzahl der Tauchschulen auf Fuerteventura hat sich zusammengetan, um zum ersten Mal gemeinsam auf der Messe „BOOT 2015“ für den Tauchurlaub auf ihrer Insel zu werben.

Die internationale Bootsausstellung, die vom 17. bis 25. Januar in Düsseldorf stattfindet, ist die weltweit größte und bedeutendste Boots- und Wassersportmesse.

Kristof Callewaert, der Sprecher der Tauchsportunternehmen, betont, dass die Messe mit rund 260.000 Besuchern und 4.000 Fachjournalisten eine einzigartige Gelegenheit darstelle, mit potenziellen Kunden in Kontakt zu kommen.

Der Stand werde 100 Quadratmeter groß sein und befinde sich in einer privilegierten Lage. Ein Video und die Technik der virtuellen Realität ermöglichen es den Messebesuchern, virtuell in die Gewässer von Fuerteventura hinabzutauchen.

Die Kosten für den Messeauftritt bestreitet zu 50% (ca. 15.000 Euro) das Tourismusressort der Inselregierung von Fuerteventura, die andere Hälfte übernehmen die beteiligten Unternehmen.

Mit von der Partie sind die Tauchzentren Punta Amanay in Corralejo, Deep Blue in Caleta de Fuste und Las Playitas; Fuerte Divers und Acuarios Jandia in Costa Calma, Centro de Buceo Robinson in Morro Jable,  Ocean World Esquinzo Beach, Magic Life und Aquamarin.

Inselpräsident Mario Cabrera (Coalición Canaria) unterstützt die Initiative und sieht die Tauchzentren Fuerteventuras als einen professionellen, wettbewerbsfähigen, gut etablierten und aktiven Wirtschaftszweig, der auf Qualität und den Schutz der marinen Umwelt setzt.  




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.