Fünf Sterne: Doppelte Kosten und doppelte Einnahmen


Studie „Mercado Hotelero 2014“

Eine Studie des Beratungsunternehmens Tinsa hat zutage gebracht, dass der Bau eines Fünfsternehotels in Spanien durchschnittlich 262.000 Euro pro Zimmer kostet – doppelt so viel wie bei einem Viersternehotel (135.000 Euro pro Zimmer).

Auf der anderen Seite bringt das Zimmer eines Fünfsternehotels im Schnitt auch das Doppelte eines Viersternehotel-Zimmers ein, nämlich 29.600 Euro gegenüber 14.800 Euro jährlich. Der Bau eines Drei-, eines Zwei- oder eines Einsternehotels bedarf einer Investition von 89.000,  76.000 bzw. 70.000 Euro pro Zimmer. Diese Daten basieren auf einer Analyse von 2.700 Hotels sowie deren Kosten für den Grund, den Bau und den Kauf von Ausstattung und Einrichtung, die zur Berechnung der Gesamtkosten herangezogen wurden. 

In dem Bericht wird ebenfalls die Belegung unter die Lupe genommen. Demnach haben allein die Fünfsternehotels nicht nur den Stand vor der Krise wieder erreicht sondern sogar übertroffen (62%), während die Hotels aller anderen Kategorien noch hinterherhinken.

Die Einnahmen pro Zimmer bei einem Fünfsternehotel betragen im Schnitt 117 Euro, bei einem Viersternehotel 60 Euro, bei einem Drei-, Zwei- oder Einsternehotel 47, 37 bzw. 27 Euro. Diese sollen sich in den vergangenen Jahren aufgrund einer Kostenoptimierung erheblich verbessert haben. Hinsichtlich der Rentabilität kommen die Experten zu dem Schluss, dass jeder weitere Stern für einen zusätzlichen Gewinn von 2.000 Euro sorgt. 

Nach den neuesten Daten des Nationalen Statistikinstituts INE ist die Zahl der touristischen Unterkünfte von 6.900 im Jahr 2007 – trotz der Krise – auf 7.840 im Jahr 2014 angewachsen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.