FTI setzt auf die Kanaren


© FTI Reisen

Ab 1. November stockt der deutsche Reiseveranstalter das Flugangebot auf die Kanaren erheblich auf

Der Münchner Reiseveranstalter FTI will seine Position als Kanaren-Spezialist im kommenden Winter weiter ausbauen und hat der Tourismusbranche der Inseln damit eine gute Nachricht beschert. Über die unabhängige Firma Meeting Point Spain, die Destination-Management-Leistungen anbietet, wurden neue Flüge nach Teneriffa, La Palma, Lanzarote und Fuerteventura vereinbart.

Manuel Morales, Chief Executive Officer von Meeting Point Spain, erklärte im Rahmen einer Pressekonferenz in Costa Adeje, an der auch der Präsident des Insel-Hotelverbands, Jorge Marichal, teilnahm, dass ab 1. November 2013 wöchentlich sechs zusätzliche Maschinen allein 1.200 deutsche Urlauber von sechs deutschen Flughäfen nach Teneriffa bringen werden. „Im Zeitraum eines Jahres werden auf dem Flughafen Teneriffa Süd zwischen 155.000 und 160.000 deutsche Touristen landen“, fügte er hinzu. Und auch das Flugangebot zu anderen kanarischen Destinationen wird erweitert.

Auf La Palma wurde die Nachricht über zusätzliche Flüge ab Beginn der Wintersaison 2013/2014 mit großem Beifall bejubelt. Die Insel wird wöchentlich etwa 600 deutsche FTI-Urlauber willkommen heißen, was angesichts der Hiobsbotschaft von TUI, La Palma ab dem Sommer 2014 überhaupt nicht mehr anzufliegen, einen Silberstreifen an den Horizont der Insel-Tourismusbranche malt. Die Anzahl der Flüge nach La Palma ist schon länger rückläufig, weshalb Cabildo-Präsidentin Guadalupe González Taño die Vereinbarung mit FTI Reisen als „wichtiges Ereignis – nicht nur für den Tourismus, sondern für die ganze Insel“ bezeichnete.

Auf Fuerteventura wurde die Ankündigung von FTI, ab der Wintersaison wöchentlich sechs zusätzliche Flüge von sechs verschiedenen deutschen Flughäfen auf die Insel anzubieten, ebenfalls mit Beifall begrüßt. Damit wären die Flugkürzungen von Air Berlin wieder ausgeglichen, hieß es. FTI wird jede Woche 1.134 Tickets nach Fuerteventura anbieten.

Und auch die Insel der Vulkane, Lanzarote, ist im Reisekatalog von FTI präsent. Von München, Leipzig, Düsseldorf, Köln, Frankfurt und Stuttgart wird der Reiseveranstalter seine Gäste – bis zu 1.134 pro Woche – nach Lanzarote bringen.

FTI wird auf den neuen Kanaren-Routen mit der Airline SunExpress zusammenarbeiten.

Eine langfristige Strategie

„Unsere Gruppe setzt auf die Kanaren – und dies nicht nur in der Wintersaison, denn wir werden die neuen Flugverbindungen auch in der Sommersaison beibehalten“, erklärte Manuel Morales auf Teneriffa. Die Entscheidung sei dadurch beeinflusst worden, dass in den letzten Monaten das Flugangebot von Deutschland auf die Kanaren reduziert wurde. Bei FTI sei man jedoch der Ansicht, dass die Nachfrage auf dem deutschen Urlaubermarkt groß genug ist, um dieser Tendenz entgegenzuwirken.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.