Fährverbindung Morro Jable – Las Palmas eingestellt


Expressfähre von Trasmediterránea wird vorerst nicht in Dienst gestellt

Die Reederei Acciona Trasmediterránea hat die Fährlinie zwischen Morro Jable (Fuerteventura) und Las Palmas de Gran Canaria eingestellt.

Die Fähre „Betancuria“ wurde ins Trockendock geschleppt und wird vorerst nicht wieder in Dienst gestellt werden. Auch die Inbetriebnahme der angekündigten neuen Expressverbindung per Schnellfähre zwischen Morro Jable und Las Palmas wurde auf unbestimmte Zeit „verschoben“.

Ab 1. Dezember sollte eine Schnellfähre des Typs Katamaran von Trasmediterránea täglich die Stadt Las Palmas de Gran Canaria mit dem Touristenort Morro Jable im Süden Fuerteventuras verbinden. Doch auch diese Route wurde von Trasmediterránea aus Rentabilitätsgründen gestrichen. Ein Unternehmenssprecher führte dies auf die schwache Nachfrage zurück und stellte in Aussicht, dass die Route aufgenommen werden könnte, wenn die Nachfrage wieder steige.

Den Unternehmenssektor auf Fuerteventura hat die Maßnahme der Reederei überrascht, denn erst vor knapp einem Monat hatte Acciona Trasmediterránea noch vollmundig die Aufnahme der Expressverbindung Morro Jable-Las Palmas in den Fahrplan angekündigt und damit geworben, dass die Strecke in nur einer Stunde und vierzig Minuten zurückgelegt wird (das Wochenblatt berichtete).




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.