Es tut sich was auf dem Immobilienmarkt


© Wochenblatt

Besonders beliebt bei ausländischen Residenten ist die Provinz Santa Cruz de Tenerife

Im Vergleich zum spanischen Festland ist der kanarische Immobilienmarkt im Aufwind. Im dritten Quartal 2013 wechselten 3.321 Immobilien den Eigentümer – 10,5% mehr als im Vorjahresquartal und der höchste Anstieg spanienweit.

Aus der neuesten Statistik über die auf dem Immobilienmarkt getätigten Transaktionen, die vom Ministerium für Inlandsentwicklung Ende November veröffentlicht wurde, geht ebenfalls hervor, dass in ganz Spanien im dritten Quartal 70.196 Immobilien verkauft wurden, das sind 6,8% weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Über einen Zeitraum von zwölf Monaten, sprich zwischen Oktober 2012 und September 2013, konnte jedoch auch in ganz Spanien ein Plus von 1,4% verzeichnet werden. Doch auch in diesem Bereich fiel der Zuwachs auf den Kanarischen Inseln mit 6,6% bedeutend höher aus.

Im Jahresvergleich ist die Zahl der von ausländischen Residenten getätigten Immobilienkäufe um fast 25% gestiegen.

Santa Cruz de Tenerife ist bei ausländischen Hauskäufern besonders gefragt. Auf dem Festland führen die Provinzen Alicante, Málaga, Barcelona und Girona die Beliebtheitsskala an.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.