El Castillo-Strand wird saniert


Eine künstliche Barriere soll den Sand zurückhalten

Die Sanierung des Strandes Playa El Castillo soll 2006 endlich Realität werden, nachdem ein ganzes Jahr ins Land gegangen ist, bis das entsprechende Projekt fertig gestellt war, das für die touristische Zukunft der Zone so wichtig ist.

Die Generaldirektion für Küstenverwaltung wird die entsprechenden Arbeiten in Kürze ausschreiben damit sie in diesem Jahr durchgeführt werden können.

Erneuerung des Sandes, Säuberung des Strandes sowie die Errichtung einer Barriere, die verhindern soll, dass bei schwerem Wellengang der Sand fortgeschwemmt wird. Das sind die wichtigsten Punktes des Projektes für die Regenerierung des Strandes El Castillo, eines Stücks der Küste Fuerteventuras, das am meisten durch den Tourismusboom zerstört worden ist. Die Erneuerung des Sandes ist eine alte Forderung, die aus verschiedenen Gründen, vor allem aber aus finanziellen Gründen immer wieder hinausgeschoben wurde. Nun hat die Küstenverwaltung, die dem spanischen Umweltamt untersteht, sich dieses Problems angenommen. In Kürze sollen die Arbeiten öffentlich ausgeschrieben werden.

Schlüsselrolle

Der Präsident der Inselverwaltung von Fuerteventura bezeichnete die Sanierung dieser Zone als den Schlüssel für das Urlaubsangebot, insbesondere was den Wassersport betrifft. Daher hofft er, dass die Arbeiten so schnell wie möglich beginnen.

Der Strand von El Castillo war ehemals eine friedliche Bucht mit weißem Sand und glasklarem Wasser, bis in den achtziger Jahren der erste Touristikboom auf Fuerteventura zurollte. In der Einsamkeit der Caleta de Fuste existierte nur das Restaurant El Frasquito. Das gibt es auch heute noch, allerdings umgeben von Appartementgebäuden. Die Naturschönheiten dieses Strandes sind Opfer des Touristenstroms geworden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.