Einkommen auf Kanaren um 10% niedriger als Landesdurchschnitt


Fast die Hälfte aller spanischen Haushalte kann sich keine Urlaubsreise leisten

Das durchschnittliche Einkommen der Haushalte auf den Kanarischen Inseln liegt 10% unter dem spanienweiten Durchschnitt. Dies hat eine Umfrage des nationalen Statistikamtes INE ergeben, die durchgeführt wurde, um den Lebensstandard der Bevölkerung zu ermitteln.

Wenig Fleisch und Fisch

Auf nationaler Ebene hat sich gezeigt, dass 40,4% der Bevölkerung sich nicht einmal eine einwöchige Urlaubsreise leisten können, 2,5% nicht jeden zweiten Tag Fleisch oder Fisch essen können und bis zu 9% so weit an den Heizkosten sparen, dass sie frieren müssen.

Auf den Kanaren – eine der spanischen Regionen mit dem teuersten Warenkorb – liegen die Gehälter deutlich unter dem Landesdurchschnitt; 20.199 Euro beträgt das durchschnittliche Netto-Jahreseinkommen in einem kanarischen Haushalt laut INE. Aber auch in anderen spanischen Regionen wie La Rioja, Castilla y León, Extremadura, Castilla La-Mancha und Andalusien verdienen die Menschen unterdurchschnittlich wenig. Das durchschnittliche Jahreseinkommen in Spanien liegt laut Statistikamt (Jahr 2005) bei 22.418 Euro.

Das INE weist außerdem darauf hin, dass laut dem Umfragenergebnis 19,8% der Bevölkerung in Spanien unter der Armutsgrenze leben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.