Das Statistikinstitut wird für die Welttourismusorganisation arbeiten


Als weitere Herausforderung hat sich das Istac vorgenommen, knapp 90 Millionen Daten zu sammeln

In diesem Jahr feiert das Kanarische Statistikinstitut (Istac) sein 25-jähriges Bestehen. Zeitgleich stellt sich das Institut einer neuen Herausforderung: Der Erfassung von knapp 90 Millionen Daten aus ganz Spanien, um den kanarischen Warenkorb, also die Zusammenstellung bestimmer repräsentativer Güter zur Ermittlung des Preisindex, mit denen anderer Autonomer Regionen zu vergleichen.

Auf einer Pressekonferenz erklärten Rosa Dávila, Leiterin des kanarischen Finanzressorts, und Istac-Direktor Juan Jesús Ayala, die genaue und korrekte Arbeit des Statistikinstituts in kleinen Gebieten habe ihm die Anerkennung der Welttourismusorganisation (UNWTO) eingebracht. Und zwar in dem Maße, dass diese Institution das Istac bei der Ausarbeitung einer Studie über die Erstellung von Tourismus-Statistiken im regionalen Bereich hinzuziehen werde. So werde das Istac ein Kapitel über die angewandte Methodologie bei der Analyse kleiner Urlaubsziele verfassen. Außerdem werde das Institut Guatemala und den Kapverden bei der Erstellung von Tourismus-Statistiken behilflich sein. 

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens wird das Istac in diesem Jahr unter dem Motto „Bessere Daten, bessere Kanaren“ unter anderem Konferenzen über Statistik und Gesellschaft, einen Wettbewerb für Journalisten und einen für Schüler veranstalten. 

Doch für Dávila ist es von noch größerer Bedeutung, den Menschen das Institut, dessen Arbeit und Ergebnisse näherzubringen.  




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.