Buchungsmonopol


Booking.com beherrscht den Hotelmarkt in Spanien

Madrid – Booking.com hat alle Mitbewerber aus dem Feld geschlagen und ist nun der größte Hotelvermittler Spaniens. Mittlerweile kann es sich kein Hotel mehr erlauben, auf die Dienste des Buchungsportals zu verzichten, das mittlerweile die Hälfte des Hotelgeschäfts in den Großstädten des Landes kontrolliert.

Damit partizipiert das Unternehmen erheblich an den millionenschweren Umsätzen des spanischen Tourismussektors. Die Erträge aus diesem Geschäft fließen jedoch ins Ausland, nach Holland, an das Stammhaus von Booking.com in Amsterdam, wo das Unternehmen holländische Steuervorteile nutzt.

Die Firma erklärt dazu, sie sei als seit zwanzig Jahren in den Niederlanden ansässiges Unternehmen nach holländischer, europäischer und internationaler Gesetzgebung verpflichtet, ihre Einnahmen dort zu versteuern. Bei Kooperationen mit spanischen Buchungsportalen wie Booking hispánica zahle man die entsprechenden Gebühren, die dann auch vor Ort versteuert würden. Booking halte sich stets an die Steuergesetze aller Länder, in denen es operiere.

Booking.com gehört zur US-amerikanischen Priceline Group aus Connecticut. In Spanien unterhält das Unternehmen neun Niederlassungen mit insgesamt rund 900 Angestellten in Madrid, Barcelona, Benidorm, Bilbao, Las Palmas de Gran Canaria, Málaga, Palma de Mallorca und Sevilla.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen