Bio-Sprit auf den Kanaren


Biodieselwerk in Las Palmas soll Anfang 2009 in Betrieb genommen werden

Auf den Kanaren ist der Bau von zwei Biodieselwerken vorgesehen. Eines davon, finanziert durch eine argentinische Gesellschaft, befindet sich bereits im Bau und wird vermutlich schon im Januar 2009 in Betrieb genommen werden. Die Anlage wird im Hafengebiet von Las Palmas gebaut und wird zunächst Biodiesel aus Pflanzenöl (Soja, Sonnenblumen, etc.) aus Brasilien und Argentinien herstellen.

Später ist die Umstellung auf die relativ neu für die Herstellung von Biotreibstoff entdeckte Tropenpflanze Jatropha vorgesehen, erklärte Eduardo Pino von Bio­diésel Canarias SL. Die Samen der Jatropha-Nuss weisen einen Ölgehalt von über 30 Prozent auf und wurden bereits von der Archer Daniels Midland Company, der Bayer CropScience AG und der Daimler AG entdeckt, die gemeinsam die Einsatzmöglichkeiten von Jatropha in der Bio­dieselindustrie erforschen wollen.

Ein zweites Biodieselwerk soll auf Teneriffa entstehen, wo allerdings noch kein geeignetes Grundstück gefunden wurde. 60.000 qm groß muss das In-dus­triegelände für diese Anlage sein, und es wird spekuliert, dass das Werk in Granadilla gebaut werden könnte.

Praktisch nur für den Export

Eduardo Pino von Biodiésel Canarias SL gab zu, dass der auf den Kanaren produzierte Biodieselkraftstoff vorerst nur für den Export bestimmt sein wird. Höchstens 5% der Produktion werden für die Versorgung des Archipels mit ökologischem Treibstoff zur Verfügung stehen. Bislang gibt es auf den Kanaren auch noch an keiner Tankstelle Biodiesel. Tankstellenbesitzer haben allerdings bereits Interesse angemeldet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.