Binter will neue Ziele in Europa und Afrika anfliegen


© Binter

Die regionale Airline feierte 17. Geburtstag

Anfang April feierte die regionale Fluggesellschaft Binter Canarias ihren 17. Geburtstag. Ein Jahr vor der Volljährigkeit kündigt die kanarische Airline neue Expansionspläne an. Wie der Vizepräsident der Gesellschaft, Rodolfo Núñez, in einer Pressekonferenz anlässlich des Jubiläums ankündigte, „werden voraussichtlich in bis zu anderthalb Jahren vier bis fünf neue Destinationen in Europa und zwei auf dem afrikanischen Kontinent angeflogen.“

Mindestens vier neue Flugzeuge wird die Airline zu diesem Zweck erwerben, was eine Investition von rund 300 Millionen Dollar notwendig macht.

Núñez versicherte außerdem, dass Binter weiterhin günstige Ticketpreise anbie- ten wird und demnächst die wöchentliche Flugfrequenz auf den Strecken zwischen den Kanaren, Paris und Mailand um einen zusätzlichen Flug erweitern wird.

Bínter-Präsident Pedro Agustín del Castillo blickt zuversichtlich in die Zukunft der Gesellschaft und prognostiziert für das laufende Jahr einen Passagierzuwachs von 6%. Und auch er betonte: „Wir haben nicht vor, unsere Preise zu erhöhen“.

Eine gute Nachricht, wenn man bedenkt, wie sich der steigende Ölpreis auf die Ticketpreise anderer Fluggesellschaften auswirkt. Del Castillo wies auf die Flottenerneuerung hin, die Binter in den letzten zwei Jahren mit dem Kauf von acht Flugzeugen des Typs ATR umgesetzt hat.

25 Mio. Passagiere

Etwa 200 Personen nahmen in der Flugzeughalle von Binter auf dem Flughafen Gando an den Feierlichkeiten des 17. Jubiläums der Fluggesellschaft teil. In den vergangenen 17 Jahren hat Binter mehr als 25 Millionen Passagiere zwischen den Inseln befördert. Relativ neu ist die Aufnahme von Zielen wie Paris und Mailand in den Flugplan. Andere Binter-Destinationen außerhalb des Archipels sind El Aaiún in der Westsahara, Funchal auf Madeira und Marrakesch in Marokko. Bis zum Sommer will Binter auch Flüge nach Mauretanien anbieten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.